So, 19. November 2017

Event am Mittwoch

07.09.2015 13:46

Die neuen iPhones kommen: Schneller und robuster?

September ist iPhone-Saison. Apple selbst sagt zwar wie immer kein Wort, um was es bei der Präsentation am Mittwoch gehen soll, doch die Erwartungen sind klar: ein neues Modell, das verbesserte Technik ins Gehäuse des aktuellen iPhone 6 und der größeren Variante iPhone 6 plus bringt - und vielleicht sogar ein besonders robuster Displayschutz von Corning. Darüber hinaus wird eine neue Version der Fernsehbox Apple TV erwartet sowie - vielleicht - auch ein größeres iPad, über das schon länger spekuliert wird.

Das Hauptaugenmerk vor dem Event in San Francisco gehört gehört jedoch dem iPhone. Das Smartphone ist Apples wichtigstes Produkt und macht inzwischen mehr als 60 Prozent des gesamten Geschäfts der Kalifornier aus. Es ist auch die Geldmaschine, die für den Großteil der Milliardengewinne sorgt. Mit jedem iPhone-Modell steht deshalb viel auf dem Spiel: Versagt eine Neuauflage beim Kunden, würde dies Apple mitten ins Mark treffen.

Nach Informationen des Blogs "9to5Mac", das bei seinen Vorab-Informationen zu Apple-Geräten bisher eine bemerkenswert hohe Trefferquote hatte, bekommt das Modell mit dem voraussichtlichen Namen iPhone 6S wie gewohnt leistungsstärkere Chips und eine bessere Kamera. Sie solle eine Auflösung von zwölf Megapixeln haben und Videos in Ultra-HD-Qualität aufnehmen können. Das Display hingegen soll - wie bei der Apple Watch - die Stärke des Fingerdrucks ("Force Touch") erkennen können und dadurch neue Bedienmöglichkeiten eröffnen.

Gerüchte über robustes neues Spezialglas
Gemunkelt wird außerdem, dass Apple beim neuen iPhone ein besonders robustes Glas als Abdeckscheibe über dem Display verbauen könnte. Das Wunderglas soll von Corning kommen, einem Unternehmen, das die Smartphone-Industrie seit Jahren mit chemisch gehärtetem Glas beliefert, das Kratzer am Display minimieren soll. Stimmen die Gerüchte, könnte Apple die vierte Generation des Spezialglases für das neue iPhone verwenden, das sogar Stürze aus bis zu 80 Zentimetern Höhe in vielen Fällen unbeschadet überstehen soll.

Apple TV soll zur Spielkonsole werden
Die zweite wahrscheinliche Ankündigung des Tages, ein neues Apple TV, gerät zwar angesichts der Bedeutung des iPhone etwas in den Hintergrund, könnte für das künftige Geschäft des Konzerns aber von großer Bedeutung sein. Über die kleine schwarze Box, die an den Fernseher angeschlossen wird, kann man bisher Videoinhalte und Musik aus Apples iTunes-Plattform abrufen sowie ausgewählte Streamingdienste wie Netflix oder Watchever nutzen. Apple legt dabei fest, welche Anbieter zum Zuge kommen. Laut Medienberichten öffnet der Konzern dieses System nun: Das Apple TV soll einen App Store bekommen und damit in der neuen Version auch für Spiele nutzbar sein.

Auf die Spiele wolle Apple bei der Vorstellung des Geräts einen besonderen Schwerpunkt legen, berichtete die "New York Times" am Wochenende unter Berufung auf informierte Personen. Es wäre die erste Aktualisierung des Geräts in drei Jahren. Apple war einst unter den Vorreitern bei den Set-Top-Boxen, die Internetinhalte auf den Fernseher bringen, inzwischen sind auch Rivalen wie Amazon und Google mit eigenen Geräten auf dem Markt, die ebenfalls Spiele unterstützen. Die Marktposition der Spielkonsolen wie PlayStation oder Xbox hat das bisher allerdings nicht erschüttern können.

Lange wurde spekuliert, dass es zu einem neuen Apple TV in den USA auch gleich einen Online-Dienst geben soll, der die Fernsehprogramme auf das Gerät bringt. Doch laut Medienberichten laufen die jahrelangen Verhandlungen mit den Sendern immer noch, mit einem Start sei nicht vor dem kommenden Jahr zu rechnen. Auch die Ultra-HD-Auflösung werde das neue Apple TV noch nicht unterstützen, schrieb "9to5Mac". Dafür werde man es per Siri-Sprachsteuerung bedienen können.

Kommt das große iPad?
Widersprüchliche Berichte gab es zuletzt dazu, ob Apple schon jetzt oder erst im Oktober ein größeres "iPad Pro" vorstellen wolle. Das Gerät, das laut Medienberichten eine Displaydiagonale von 12,9 Zoll (knapp 32,8 cm) bekommt, soll vor allem auf das Geschäft mit Unternehmen zielen und den zuletzt schwächelnden Absatz des Apple-Tablets ankurbeln.

Das Event wurde diesmal in einen deutlich größeren Veranstaltungsort als sonst angesiedelt. Das Bill Graham Civic Auditorium hat schon eine gewisse Apple-Tradition: Hier wurde 1977 bei einer Messe der Computer Apple II vorgestellt - das erste kommerziell erfolgreiche Gerät des Unternehmens.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden