Do, 18. Jänner 2018

Zappen verboten

19.04.2006 12:03

Philips-Gerät zwingt zum Werbungschauen

Philips ist bisher vor allem als Hersteller von Elektronikartikeln bekannt, die uns Anwendern Freude bereiten. Was sich das Unternehmen bei seiner neuesten Entwicklung, die vor kurzem zum Patent angemeldet wurde, dachte, dürfte uns allerdings ein Rätsel bleiben. Das Gerät soll seine Besitzer beim Fernsehen am Umschalten in Werbepausen und Vorspulen bei Werbung hindern.

Der "Advertisement Controller", der auch als Festplatten-Videorekorder dienen soll, verhindert also das Zappen und Spulen, wenn die nervende Werbung gezeigt wird. Wer dennoch in dieser Zeit den Sender wechselt, solle eine Art Strafgebühr bezahlen.

Damit will man die finanziellen Interessen der TV-Sender wahren, weil  die Anzahl der Verkäufe von Harddisk-Rekordern stetig ansteigt. Diese bieten verstärkt Features an, die die Werbung automatisch aus den Aufzeichnungen ausblenden können sollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden