Do, 22. Februar 2018

Trendaufspringer

16.06.2015 10:33

BMW Path 22: Der bayerische Scrambler kommt

Nach einem der begehrtesten Surf-Sports Europas ist sie benannt, neue Zielgruppen soll sie ansprechen: die BMW "Concept Path 22". Mit der Srambler-Studie stoßen die Münchner nach dem erfolgreichen Retro-Roadster R nineT abermals in eine bisher fremde Richtung vor. Und: BMW gibt damit einen Ausblick auf ein mögliches Serienmotorrad in naher Zukunft.

Wenn Surfer an einem der heißesten und für Autos unerreichbaren Spots Europas auf die perfekte Welle warten wollen, müssen sie ihr Brett eine halbe Stunde lang zu Fuß den "Path 22" entlang tragen. Wenn BMW Motorrad cool sein möchte, muss sich die technisch anerkannte Bestsellermarke ebenfalls ganz schön ins Zeug legen. Doch das gelingt immer besser, ob mit dem erfolgreichen Retro-Bike R nineT oder der allmählichen Etablierung des weiß-blauen Logos in der boomenden Café-Racer-Szene. Eines von deren Highlights: "Wheels and Waves" in Biarritz, wo sich jährlich Tausende von lässigen Bikern mit ihren nostalgischen Motorrädern am Atlantikstrand mit Wellenreitern mischen. Für den Event 2015 hat BMW nun die Studie "Concept Path 22" vorgestellt – einen Scrambler, der in seinen Grundzügen bald in Serie kommen könnte.

"Nichts passt besser zu Wheels and Waves als ein Scrambler. Er ist der Inbegriff eines Motorrads jenseits der etablierten Standards und Konventionen", so Edgar Heinrich, Leiter BMW Motorrad Design, zum jüngsten Wurf der bayerischen Motorrad-Schmiede. Leistungsdaten seien bei einem solchen Motorrad eher uninteressant, Style und Originalität umso wichtiger: "Die Concept Path 22 ist unsere Interpretation eines Scrambler, basierend auf der R nineT." Seit der Weltpremiere des Retro-Motorrads R nineT hatten Fans auf Ableger des heißbegehrten Modells spekuliert, das seine Käufer erst nach monatelangen Lieferzeiten erhalten. Mit einem leicht geländegängigen Scrambler könnte es bald soweit sein: Die in Biarritz enthüllte Concept Path 22 zeigt, was sich aus der nostalgisch gestylten, technisch jedoch hochmodernen Basis machen lässt.

Dass BMW Motorrad neue Wege geht im Gegensatz zu seinem althergebrachten, etwas spießigen Mainstream-Image, ist nicht neu. Regelrechte Coups wie der Supersportler S 1000 RR oder der hochmoderne Sechszylinder-Motor der K-Reihe zeigen bereits seit vielen Jahren, wozu die Motorrad-Sparte der BMW Group imstande ist. Und die Neuheiten führen einen deutlichen Imagewandel herbei. Schon mit der R nineT tummelte sich BMW glaubwürdig in der Café Racer-Szene, jetzt wirkten an der neuen Scrambler-Studie "Concept Path 22" sogar wahre Lichtgestalten aus diesem Dunstkreis mit: Unter anderem der Motorrad-Club Southsiders MC, dessen Mitglied Vincent Prat das so erfolgreiche Biarritz-Festival Wheels and Waves ins Leben gerufen hat.

Mit kurzem Heck kurz an den Strand
Nicht knietiefe Kiesbetten oder grobes Geröll sind das Revier dieser stylischen Maschine, sondern kurze, aber ungehinderte Abstecher an den Strand. Zu diesem Zweck bedient sich die Concept Path 22 klassischer Scrambler-Merkmale: Reifen mit minimalem Stollenprofil und ein höher gelegter Auspuff signalisieren leichte Geländetauglichkeit. Dazu kommen ein größeres Vorderrad, ein verkürztes Heck, das über der Hinterradnabe endet und Handlichkeit suggeriert, sowie ein klassischer Rundscheinwerfer. Statt der Upside-Down-Gabel der R nineT arbeitet in der Path 22 eine besonders robuste Telegabel. Einige Details der kalifornischen Custom-Schmiede Roland Sands Design gehören bereits zum original Zubehörangebot von BMW für die R nineT und schmücken auch die Studie Path 22, unter anderem die Ventildeckel. Die technischen Änderungen werden ergänzt von der flippigen Lackierung des kalifornischen Künstlers Ornamental Cornifer, der auch passende Lederjacken kreiert hat. Und am Surfbretthalter der Path 22 aus Aluprofilen und Leder hing bei der Weltpremiere in Biarritz ein Surfboard von Koryphäe Mason Dyer aus San Diego.

Ola Stenegard, Leiter BMW Motorrad Fahrzeug Design, bekennt sich klar zur stilistisch überraschend frischen Studie: "Die BMW Concept Path 22 steht für Freiheit. Erlaubt ist, was gefällt, so wie beim Wheels And Waves-Festival. Die Idee eines Scramblers ist für uns nicht neu." Triumph hat schon länger einen sogenannten Scramber mit entsprechendem Modellnamen im Repertoire, Ducati hat 2015 nachgezogen. Jetzt scheint bei BMW die Zeit reif für den modischen Geländegänger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden