So, 20. Mai 2018

Ex-"Top Gear"-Star

19.04.2015 17:55

Clarkson: "Grund für Ausraster war Krebsverdacht"

Ein Ausraster hatte ihn vor einem Monat seinen Job als Moderator der Kultsendung "Top Gear" gekostet. Nun hat sich Jeremy Clarkson zu Wort gemeldet und den Angriff auf einen Mitarbeiter mit einer extremen Stresssituation begründet: Nachdem er schon unter seiner Scheidung und dem Tod seiner Mutter litt, habe ihm der Arzt gesagt, dass er wahrscheinlich Krebs habe.

Die BBC hatte am 25. März mitgeteilt, dass sie Clarksons Vertrag nicht verlängere, nachdem der Moderator schon seit Anfang März suspendiert war. Er soll einen Kollegen so hart angegriffen haben, dass dieser in die Krankenhaus-Notaufnahme musste. Anlass war die Verpflegung nach einem Drehtag.

In einer Kolumne in der "Sunday Times" schrieb Clarkson, der Vorfall sei "am stressigsten Tag in meinen 27 Jahren bei der BBC" passiert. Zwei Tage zuvor habe ihm der Arzt gesagt, dass ein Knoten in seiner Zunge wahrscheinlich Krebs sei und sofort untersucht werden müsste. "Aber das ging gerade nicht. Wir waren mitten in der Top Gear-Serie. Und Top Gear kam immer zuerst", schrieb Clarkson. Er gab zu, dass andere Menschen mit solchen Stresssituationen besser fertig würden - zumal sich später herausstellte, dass es doch kein Krebs war.

Top Gear ist die mit Abstand wichtigste Autosendung der Welt und ist absoluter Kult. Weltweit hat sie bis zu 350 Millionen Anhänger, darunter fünf Millionen im Heimatland Großbritannien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden