Fr, 24. November 2017

Satelliten-Internet

21.01.2015 09:10

Google steigt bei Raumfahrtfirma SpaceX ein

Google ist wie erwartet ein Großaktionär der privaten Raumfahrtfirma SpaceX geworden. Der Internetkonzern beteiligte sich an einer rund eine Milliarde Dollar (861,70 Millionen Euro) schweren Finanzierungsrunde, wie SpaceX am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Zweiter neuer Geldgeber sei der Finanzinvestor Fidelity.

Sie hielten zusammen knapp zehn Prozent der Anteile. Damit dürfte SpaceX insgesamt wie schon in Medienberichten in Aussicht gestellt mit rund zehn Milliarden Dollar bewertet worden sein.

Nach bisherigen Informationen soll Google vor allem an den Plänen von SpaceX für ein System zur Internetversorgung mit Hilfe eines Netzes aus Hunderten Satelliten interessiert sein. Google befindet sich in einem Wettlauf mit Facebook darum, Milliarden neuer Nutzer in Entwicklungsländern ins Internet zu bringen.

SpaceX-Gründer Elon Musk, der auch hinter dem Elektroautopionier Tesla steht, hatte erst vor wenigen Tagen die Pläne für das Satellitensystem zur Internetversorgung öffentlich gemacht. Der Aufbau könnte nach Medienberichten rund zehn Milliarden Dollar kosten und fünf Jahre dauern. Technische Details blieben zunächst weitgehend unklar. SpaceX entwickelte bisher Raketen und Raumkapseln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden