Di, 20. Februar 2018

Schräges China

14.01.2015 11:13

Gesichts-Scan: In diesem Lokal essen Schöne gratis

Spätestens seit dem Selfie-Stick weiß man: Aus Asien kommen bisweilen bizarre Trends. Eine der neuesten Errungenschaften im fernen Osten: In der chinesischen Acht-Millionen-Stadt Zhengzhou hat ein Restaurant eröffnet, wo die Gesichter der Gäste gescannt und von einer Jury bewertet werden. Das Versprechen: Wer schön ist, isst gratis.

Wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, scheint das koreanische Wirtshaus Jeju Island in Zhengzhou überzeugt von seiner Geschäftsidee zu sein. Es verspricht "Free Meal for Goodlooking". Die Funktionsweise des Restaurants: Wer es betritt, muss sein Gesicht zunächst in den Gesichts-Scanner halten. Der knipst ein Foto vom Gast, noch bevor dieser überhaupt Platz nimmt.

Die Bilder werden dann an eine Jury geschickt, die einem "CNET"-Bericht zufolge aus Schönheitschirurgen besteht. Die Jury trennt die Spreu vom Weizen und wählt jene Gäste aus, deren ästhetische Erscheinung ihnen das Recht einräumt, gratis zu dinieren.

Bei den Behörden stößt die Werbeaktion dem Bericht nach auf wenig Gegenliebe. Sie haben das Restaurant aufgefordert, den Slogan "Free Meal for Goodlooking" am Lokalschild zu überdenken. Die Reaktion der Betreiber: Sie haben das Werbeschild mittlerweile abgenommen, wollen die Gratis-Verköstigung schöner Menschen aber fortsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden