Sa, 18. November 2017

Messaging-App

18.11.2014 09:06

Snapchat bekommt Funktion zur Geldüberweisung

Der Fotodienst Snapchat, der für seine von alleine verschwindenden Fotonachrichten bekannt ist, lässt seine Nutzer jetzt auch Geld verschicken. Die App erkennt, wenn ein Dollar-Betrag in eine Nachricht eingetragen wurde, und dem Empfänger wird die entsprechende Summe gutgeschrieben.

Abgewickelt werden die Überweisungen komplett über den Bezahldienst Square. Bei Snapchat selbst landen entsprechend keine Kontoinformationen, wie der Fotodienst in einem Blogeintrag betonte.

"Sexting"-App mit Sicherheitslücken
Die Snapchat-Fotos löschen sich automatisch, nachdem sie angesehen wurden. Die App ist vor allem bei jungen Nutzern populär - auch für freizügige Bilder.

Snapchat hatte bereits mehrfach Probleme mit Sicherheitslücken. So konnten Angreifer zum Jahreswechsel die Telefonnummern von mehreren Millionen Nutzern aus dem System herauslesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden