Do, 14. Dezember 2017

Droht saftige Strafe

01.10.2014 11:36

Mönch nach Fotos mit iPhone 6 in Erklärungsnot

Ein vietnamesischer Mönch hat sich mit Fotos, auf denen er mit Apples neuem iPhone 6 zu sehen ist, Ärger eingehandelt. Da buddhistische Mönche eigentlich bescheiden leben sollten, droht ihm nun eine saftige Strafe.

Auf Facebook veröffentlichte Bilder zeigten den Leiter eines buddhistischen Klosters in der Provinz Hai Duong. Einer der Schnappschüsse, die mittlerweile aus dem sozialen Netzwerk entfernt wurden und auf denen er mit dem Smartphone posierte, veröffentlichte die Tageszeitung "Thanh Nien" online. Da Mönche eigentlich ein Vorbild in bescheidenem Lebenswandel sein sollen, sorgten die Fotos für Empörung im Netz und erregten die Aufmerksamkeit seines Ordensvorstands.

Die Vorgänge verletzten die buddhistische Moral und schmähten den Ruf der Gemeinde, erklärte der Gemeindeführer in der Provinz Hai Duong, Thich Thanh Cuong. Der Mönch solle dafür "eine hohe Bestrafung erfahren" - in welchem Maße, hänge von dessen Reue ab. Der Ertappte gab an, ein Glaubensanhänger habe ihm das Smartphone geschenkt. Er habe es nach der Kritik zurückgegeben.

Das iPhone 6 kommt in Vietnam offiziell Ende Oktober auf den Markt, wird aber bereits von privaten Importeuren für deutlich höhere Preise verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden