Di, 21. November 2017

US-Agent bestätigt:

30.06.2014 09:26

Merkels neues Krypto-Handy schon wieder geknackt

Auch die neuen Hochsicherheitshandys, mit denen die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und ihre Minister vor Lauschangriffen geschützt werden sollen, sind einem Medienbericht zufolge nicht abhörsicher. Der US-Geheimdienst habe die Krypto-Handys bereits entschlüsselt, berichtete die "Bild am Sonntag". Das habe ein ranghoher US-Geheimdienstmitarbeiter in Deutschland bestätigt.

"Die technischen Veränderungen der Handys beeinträchtigen unsere Arbeit nicht", zitierte das Blatt den Experten. Das Weiße Haus in Washington wollte sich dazu laut dem Bericht nicht äußern. Der US-Geheimdienst NSA soll über Jahre Merkels Handy ausgespäht haben.

Die Düsseldorfer Firma Secusmart, die den Verschlüsselungscode für die neuen Handys entwickelte, bestritt allerdings Sicherheitsmängel. "Die hier verwendeten standardisierten Verschlüsselungsverfahren sind vor allen bekannten Angriffsmethoden sicher - auch vor solchen, die auf Supercomputern beruhen", teilte das Unternehmen mit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden