Mi, 13. Dezember 2017

WikiLeaks appelliert

30.12.2013 09:09

"System-Admins sollen Geheimdienste infiltrieren"

Mit einem nachdrücklichen Appell hat die Enthüllungsplattform WikiLeaks auf dem Hackerkongress 30C3 in Deutschland für Furore gesorgt. Gründer Julian Assange, Internetaktivist Jacob Appelbaum und Snowden-Begleiterin Sarah Harrison forderten dazu auf, Geheimdienste und andere Institutionen zu infiltrieren und wie Edward Snowden geheime Informationen öffentlich zu machen.

System-Administratoren hätten enorme Macht, sagte Assange per Videoübertragung aus der ecuadorianischen Botschaft in London. Die sogenannten Sysadmins verwalten Netzwerke und kennen daher die Struktur der Systeme. Sie sollten Geheimdiensten und Firmen beitreten, Informationen sammeln und diese öffentlich machen, forderte Assange. Selbst einzelne Systemadministratoren könnten großen Einfluss haben, wenn sie Informationen veröffentlichten.

Die Videoverbindung zu Assange über Skype brach mehrmals ab - so auch bei der Frage, wie die Aktivisten die Flucht von Snowden aus Hongkong organisiert hatten. Seine Mitstreiter auf der Bühne witzelten, dass wohl die Geheimdienste hinter der stockenden Videoverbindung steckten.

Harrison, die Snowden während seiner Flucht begleitet hatte, betonte, dass WikiLeaks trotz des Drucks der US-Regierung weiter arbeite. "Wir setzen unsere Veröffentlichungen fort", sagte sie. Aus Angst vor Strafverfolgung könne sie derzeit jedoch nicht nach Großbritannien zurückkehren. "Deswegen bleibe ich in Deutschland."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden