Do, 22. Februar 2018

Sportdeal besiegelt

21.12.2013 19:54

Aston Martins fahren künftig mit Mercedes-Motoren

Britische Sportwagen genießen einen legendären Ruf – in einigen schlägt künftig ein deutsches Herz: Aston Martin und die Mercedes-Tochter AMG haben ihre technische Partnerschaft besiegelt. Die Performance-Marke der Stuttgarter wird den traditionsreichen britischen Sportwagenhersteller mit Motoren beliefern.

Maßgeschneiderte V8-Aggregate für die nächste Modellgeneration wollen die beiden Vertragspartner für die britischen Sportwagen entwickeln. Der Mercedes-Haustuner kann damit seine Rolle im Hochleistungsbereich unterstreichen. Daimler erhält im Gegenzug analog der Entwicklung der technischen Partnerschaft unentgeltlich bis zu fünf Prozent Anteile an Aston Martin.

Als "Win-win-Situation für beide Unternehmen" bezeichnet Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung von Mercedes-AMG, den Deal. Laut Aston Martin, die in diesem Jahr 100-jähriges Bestehen feiern, unterstreicht die Partnerschaft die Aussichten auf ein "vielversprechendes zweites Jahrhundert im Sportwagengeschäft".

Die beiden Autobauer wollen künftig auch in anderen Bereichen enger zusammenarbeiten, unter anderem könnten die Briten Elektrik- und Elektronik-Bauteile von der Mercedes-Pkw-Sparte beziehen. Als Nischenhersteller ist Aston Martin auf die Zusammenarbeit angewiesen, um die durch gesetzliche Vorgaben steigenden Kosten bei der Entwicklung neuer Modelle zu reduzieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden