Mo, 21. Mai 2018

Spott über Luftpost

04.12.2013 10:47

Browserspiel lädt zur Jagd auf Amazon-Drohnen

Nach Amazon und der deutschen Post hat nun auch der weltgrößte Paketdienst UPS sein Interesse an einer automatischen Zustellung per Mini-Drohne bekundet. "Der kommerzielle Einsatz von Drohnen ist eine interessante Technologie und wir prüfen dies weiterhin", sagte ein Sprecher dem US-Blog "The Verge". Das Internet reagiert auf die Ankündigungen mit Skepsis und Spott. Inzwischen gibt es sogar das erste Browserspiel zur Drohnen-Post.

Amazon-Chef Jeff Bezos hatte mit der Ankündigung, die Zustellung binnen 30 Minuten per Mini-Drohne in vier bis fünf Jahren als Dienstleistung anbieten zu wollen, für Schlagzeilen gesorgt. Bis dahin müssten aber neben technischen Problemen auch Regulierungshürden ausgeräumt werden.

Kurz darauf verkündete auch die Deutsche Post, an einer Zustellung per "Paketkopter" zu arbeiten. Ein entsprechendes Forschungsprojekt stehe aber noch "ganz am Anfang". Nach Informationen von "The Verge" soll auch UPS bereits mit einer Flotte von Mini-Drohnen für den Pakettransport experimentiert haben.

Seriöses Vorhaben oder geschickter PR-Gag? Im Internet gehen die Meinungen darüber auseinander. Amüsant ist die Vorstellung, Bestellungen künftig über den Luftweg zu erhalten, für viele allemal. "Freie Ware von Amazon, wenn man gut mit dem Gewehr umgehen kann", twitterte etwa ein Nutzer des Kurznachrichtendienstes. Einem anderen schwebten sogar Drohnen vor, die die Amazon-Fluggeräte überfallen, um die Ware bei eBay zu verkaufen.

Ein Manager des Online-Auktionshauses nutzte die Gelegenheit und vermeldete via Twitter: "Wir arbeiten an Teleportation - und das ist sogar schneller (und profitabler) als Drohnen." Und natürlich durfte das Thema der monatelangen Diskussionen um Amazon in Deutschland nicht fehlen: "Weiß man eigentlich etwas über die Arbeitsbedingungen für Drohnen bei Amazon?", fragte ein weiterer Twitter-Nutzer.

Inzwischen gibt es sogar das erste Browserspiel zur Drohnen-Post: Angelehnt an den Nintendo-Klassiker "Duck Hunt", in dem noch zur Jagd auf Enten geblasen wurde, bittet "Amazon Prime Air Drone Hunt" nun zur Hatz auf fliegende Octocopter. Dank Level-Editor können Spieler den Schwierigkeitsgrad, die Anzahl der gegnerischen Drohnen sowie Angriffswellen sogar selbst bestimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis

Für den Newsletter anmelden