Do, 14. Dezember 2017

Verlockende Falle

17.09.2013 12:06

Lily Collins ist die gefährlichste Frau im Netz

Vor dieser Frau sollte man sich in Acht nehmen: Die britische Schauspielerin Lily Collins, derzeit in "Chroniken der Unterwelt: City of Bones" im Kino zu sehen, ist der gefährlichste Promi im Internet. Die 24-jährige Tochter von Sänger Phil Collins löst damit international Emma "Hermine" Watson in einem Ranking des Sicherheitsanbieters McAfee als "Most Dangerous Celebrity" ab.

Bereits das siebte Jahr in Folge untersuchten die Antivirus-Experten für ihre Studie "McAfee Most Dangerous Celebrities", von welchen Schauspielern, Musikern und anderen prominenten Persönlichkeiten bei der Suche im Internet die größte Gefahr ausgeht. In diesem Jahr führten die Namen der VIPs in Kombination mit Begriffen wie "free app download" und "nude pictures" zu den meisten mit Malware verseuchten Seiten.

Lily Collins verdrängt "Harry Potter"-Star Emma Watson
Spitzenreiter hierbei: Lily Collins. Die McAfee-Forscher stellten eine 14,5 prozentige Chance fest, bei der Suche nach Bildern der britischen Schauspielerin auf eine Seite zu gelangen, die Schadsoftware wie Spyware, Adware oder Viren beinhaltet. Auf Lily Collins folgen Sängerin Avril Lavigne (12,7 Prozent) und Schauspielerin Sandra Bullock (10,8).

Emma Watson, Jessica Biel und Megan Fox sind in der diesjährigen Liste nicht mehr vorhanden. 2012 fanden sie sich auf den Plätzen eins, zwei und sechs.

Männer weniger gefährlich
Schauspieler Jon Hamm ("Mad Men") ist in diesem Jahr der einzige Mann in den Top Ten der zwanzig gefährlichsten Promis im Internet. Er landet auf Rang acht und damit noch vor Justin Timberlake (12.) und Patrick Dempsey (13.), bekannt als "McDreamy" aus der US-Arztserie "Grey's Anatomy".

Suche nach Musikern und Comedians besonders risikobehaftet
Neben Frauen gelten Musiker – vor allem junge weibliche Popstars - als besonders risikobehaftet. Siebzehn Musiker haben es in die Top-50-Liste geschafft, drei von ihnen befinden sich unter den ersten zehn: Avril Lavigne (2.), Katy Perry (6.), und Britney Spears (7.). Weitere sind: Shakira (11.), Justin Timberlake (12.), Selena Gomez (14.), Demi Lovato (16.), Miley Cyrus (20.), Rihanna (28.), Lady Gaga (30.), Beyonce (34.) und Pitbull (50.).

Ebenfalls stark im Kommen sind demnach Frauen und Männer mit Humor. Mit Kathy Griffin (4.), Amy Poehler (17.), Ellen DeGeneres (23.), Jimmy Fallon (24.) und Jimmy Kimmel (39.) finden sich gleich mehrere US-Comedians innerhalb der Top 50.

Vorsicht vor deutschen Models!
In unseren Breitengraden als besonders schön und gefährlich gelten deutsche Models. Demnach laufen Fans von "Germany's Next Topmodel"-Siegerin Lena Gercke mit über zehn Prozent Gefahr, bei der Internetsuche nach ihrem Star auf einer Website mit Schadsoftware zu landen. Auf Lena Gercke folgen in der Reihenfolge der Gefährlichkeit Sara Nuru, Sylvie van der Vaart, Julia Stegner und Toni Garrn.

"Verbrauchern sind die Sicherheitsrisiken bei der Internetsuche nach spannenden News aus der Unterhaltungsbranche und Bildern und Videos von Prominenten ziemlich unbekannt und Unwissen geht immer zu Lasten der Sicherheit", erklärt Toralv Dirro von McAfee. "Cyberkriminelle auf der Suche nach Beute nutzen die Arglosigkeit und Neugier aus, um die Verbraucher auf unsichere Websites zu locken und so an ihre Daten zu gelangen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden