So, 17. Dezember 2017

Al Capones Liebling

13.09.2013 06:00

Cadillac Elmiraj: Luxus-Coupé wie aus dem Comic

Als wäre er eine Gangster-Limousine aus einem Comic: Cadillac stellt auf der IAA mit dem Elmiraj Concept die Studie eines eleganten und sehr auffälligen Luxuscoupés vor. Mit 4,5 Liter großem, rund 500 PS starkem V8-Biturbo-Benziner. Eine künftige Serienfertigung scheint möglich.

Chassis und Strukturbauteile des Elmiraj stammen jedenfalls aus einem Fahrzeugprojekt, das für eine zukünftige Serienproduktion vorgesehen ist. Das 5,20 Meter lange Showcar soll mit seinem imposanten Auftritt "das Bekenntnis zu Leichtbau und Fahrspaß" der Amis darstellen. Hinter den 22 Zoll großen Aluminiumrädern sorgen riesige Keramik-Bremsscheiben mit "Cadillac"-beschrifteten Mono-Block-Bremssätteln für Verzögerung.

Mit dieser neuen Fahrzeugarchitektur will Cadillac das Bekenntnis zu gewichtsoptimierten Fahrzeugen mit Hinterradantrieb demonstrieren und verweist auch auf die Sportlimousine ATS und den brandneuen CTS, der 2014 in Europa auf den Markt kommt. Auch wenn er nicht so aussieht: Der Elmiraj wiegt nur 1,8 Tonnen. Er folgt stilistisch der Cabrio-Studie Ciel, die Cadillac 2011 präsentiert hat. Die senkrecht angeordnete Leuchtengrafik ist typisch für Cadillac.

Luxus pur mit entgegenkommenden Sitzen
Im Innenraum feines Kamelleder, handverlesenes Rio-Palisanderholz, hinterleuchtete Titanleisten, gedeckte Farben und ebenso bequeme wie sportliche Einzelsitze. Zum Durchstieg nach hinten gleitet der Vordersitz 254 Millimeter nach vorn, während der hintere Schalensitz dem Fahrgast um 101 Millimeter entgegenkommt. Ist der Platz eingenommen, bewegt sich das Gestühl automatisch in die Ausgangsstellung zurück. Als Fluchtfahrzeug für Al Capone und seine Spießgesellen taugt der Elmiraj damit nicht, für harmlosere Fahrgäste dafür umso mehr.

Die Instrumententafel verbindet klassische und moderne Darstellungsformen. So sitzt unmittelbar hinter dem analog ausgeführten, transparenten Tacho und dem Drehzahlmesser ein hochauflösender Bildschirm im Breitformat, der nicht nur Fahrinformationen zeigt, sondern auch die Bilder einer in der Fahrzeugfront montierten Kamera. Ein zweiter, zehn Zoll großer Touchscreen gleitet bei Bedarf aus dem Armaturenträger und dient als Navigations- und Infotainmentzentrale.

Inspiration holten sich die Designer übrigens vom 1967er Cadillac Eldorado. Man kann nur hoffen, dass Cadillac diesen Straßenkreuzer tatsächlich als Topmodell auf die Straßen bringt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden