Mi, 13. Dezember 2017

Viel zu heiß!

29.07.2013 17:44

Wie Sie mit der Hitze im Urlaub zurechtkommen

Die Sommer scheinen auch in Österreich immer heißer zu werden. Doch Temperaturen von 40 Grad und mehr, wie sie Urlaubswillige in manchen südlichen Destinationen erwarten, sind für viele dann doch zu sommerlich. Wie man mit dieser Hitze zurechtkommt, erfahren Sie hier.

Woher kommen die Probleme?
Vor allem Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen haben schnell mit der Hitze zu kämpfen: Schwindelgefühl, schneller Puls, Kopfschmerzen, extreme Müdigkeit. Bei hohen Temperaturen beginnen sich sämtliche Gefäße zu dehnen, um mehr Wärme nach außen abzugeben. Wir beginnen zu schwitzen. Dadurch verliert der Körper gleichzeitig aber auch Flüssigkeit. Das Blut wird dickflüssiger, fließt langsamer und das Herz muss kräftiger pumpen, um durch die geweiteten Gefäße dieselbe Versorgungsmenge zu transportieren – der Körper arbeitet somit auf Hochtouren.

Trinken, trinken, trinken
Um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, gilt dann besonders die Devise: trinken, trinken, trinken. Sie sollten immer eine Flasche stilles Mineralwasser oder mit Mineralwasser versetzte Fruchtsäfte bei sich tragen. Optimalerweise packen Sie schon daheim eine Thermos- Trinkflasche ein, die den Inhalt für einige Stunden auf angenehmer Trinktemperatur hält. Mineralwasser ist besonders empfehlenswert, da der Körper beim Schwitzen viele Salze mit abgibt, die ihm in weiterer Folge fehlen. Unter anderem verliert der Körper beim Schwitzen Magnesium – mit ein Grund, warum man in der Hitze schneller Muskelkrämpfe bekommt.

Die optimale Trinkmenge liegt normalerweise bei etwa 1,5 bis zwei Litern täglich. In heißen Destinationen kann sie jedoch leicht das Doppelte bis Dreifache ausmachen. Lassen Sie sich jedoch keinesfalls dazu verführen, den Durst mit Cocktails, Bier oder anderen Alkoholika zu löschen. Denn Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit – Sie werden immer müder und Ihr Körper wird immer stärker belastet.

Richtig essen
Bei der Nahrungszufuhr sollten Sie auf leichte Kost achten, die möglichst viel Flüssigkeit enthält, gut verdaulich und vitaminreich ist: Obst, Gemüse, Geflügel und Fisch. Mit Salaten sollten Sie je nach Urlaubsland anders verfahren. In manchen Ländern mit geringeren Hygienestandards birgt alles, was mit Wasser in Berührung kommt und nicht gegart wird, die Gefahr einer Durchfallerkrankung, wodurch das Leiden in der Hitze noch größer wird.

Tipps hierzu: Beim Zähneputzen mit Leitungswasser gurgeln. So gelangen kleine Mengen der Bakterien in den Körper und der Organismus kann sich langsam daran gewöhnen. Nach einigen Tagen kann man dann auch kleine Mengen Salat ausprobieren, um zu testen, wie der Körper darauf reagiert. Auch sollte man sich an die Empfehlung "Öfter weniger" halten – keine Riesenportionen, welche die Verdauung für Stunden beschäftigen, sondern kleine, leichte Portionen mehrmals am Tag.

Morgenstund' hat Gold im Mund…
Auch wenn im Urlaub Ausschlafen ein großer Wunsch ist – empfehlenswert ist, die Morgen- und Abendstunden für körperliche Aktivitäten zu nutzen. Denn solange die Hitze nicht übermäßig ist, hilft die Bewegung dabei, Ihren Kreislauf anzukurbeln und so die Belastungen in den weiteren Stunden besser auszuhalten. Ein Strandspaziergang, eine kleine Fahrradtour, eine gemütliche Wanderung und natürlich Schwimmen - all das hilft, den Körper in Schwung zu halten. Den Rest des Tages sollten Sie an einem schattigen Plätzchen zubringen, bis die Sonne wieder tiefer steht.

Kleidung
Je luftiger und atmungsaktiver, desto besser. Wählen Sie helle Kleidungsstücke, die nicht eng am Körper anliegen und somit eine bessere Verdunstung ermöglichen. Auch sollten Sie Ihren Kopf immer schützen: Sonnenhüte sollten in heißen Ländern zur Standardausstattung gehören, wenn Sie sich draußen bewegen. Denn ein Sonnenstich kann Ihnen den Urlaub ziemlich verderben. Die Verwendung von Sonnencreme ist ebenso ein Muss. Auch sollten Sie Ihre Handgelenke und Beine sowie den Nackenbereich immer wieder mit Wasser kühlen.

Klimaanlagen
Auch wenn es verführerisch ist: Setzen Sie Klimaanlage und Ventilatoren bewusst ein und lassen Sie sich nicht direkt davon anwehen. Schnell fangen Sie sich sonst eine Verkühlung und Muskelverspannungen ein, beides kann Sie außer Gefecht setzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden