Mi, 24. Jänner 2018

Verraten

13.06.2005 16:47

Schüler verriet Mathe-Fragen im Internet

Ein deutscher Schüler hat einen Tag vor einem landesweiten Mathematik-Vergleichstest den ganzen Test im Internet verraten. Der Mathe-Test wird jetzt an vielen Gymnasien und Gesamtschulen nicht gewertet.

Dem noch unbekannten Schüler aus Nordrhein-Westfalen droht eine Strafanzeige. Die anonymen Klausuren werden zentral ausgewertet, damit die Schulen vergleichen können, wie sie beim Mathematik-Unterricht benotet werden. Angeboten wird der Test von den Bezirksregierungen.

Zahlreiche Jugendliche in vielen Schulen hätten sich bei den Schulleitungen gemeldet und mitgeteilt, dass Mitschüler die Aufgaben bereits kannten, heißt es in dem Bericht. Die Vergleichsklausur war in der Jahrgangsstufe 11 geschrieben worden. Sie war Anfang der Woche auf dem Postweg und per Mail an die Lehrer verschickt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden