So, 17. Dezember 2017

Kommt 2013

05.04.2012 11:18

Nachfolger für den E-Type: Das wird der Jaguar F-Type

Jetzt ist es offiziell: Jaguar bringt unterhalb der XK-Baureihe einen kleineren Sportwagen auf den Markt. Der Zweisitzer bekommt die Bezeichnung F-Type und knüpft damit an den legendären E-Type an, der Generationen von Autoliebhabern verzaubert hat.

Der F-Type soll Mitte 2013 auf den Markt kommen und ist direkt von der Studie C-X16 abgeleitet, die im vergangenen Herbst vorgestellt wurde. Von dieser Studie soll er sich lediglich in Details wie den Sitzen, anderen Radhäusern und – beim späteren Coupé – am Heck unterscheiden. Der F-Type kommt zunächst als Roadster auf den Markt und konkurriert unter anderem mit Porsche Boxster und 911. Das Serienmodell debütiert im Herbst auf dem Pariser Salon.

Der Sportler wird per Aluminium-Monocoque auf geringes Gewicht getrimmt. Noch gibt es aber keine weiteren Details, Beobachter gehen jedoch davon aus, dass der F-Type von einem per Kompressor aufgeladenen, rund 350 PS starken V6-Motor angetrieben wird. Später ist auch eine Hybrid-Variante denkbar.

Jaguar spricht von einem "gehobenen Niveau dynamischer Fahrerlebnisse". Damit tritt er tatsächlich direkt in die Fußstapfen des E-Type, wie er vor nunmehr 51 Jahren auf dem Genfer Salon vorgestellt wurde. Damals stand der Sportwagen für gerade noch erschwingliche Hochleistung - bis sich sein Charakter wandelte und er zum weichen, zwölfzylindrigen Boulevard-Cruiser mutierte.

Besuche krone.at/Auto & Motorrad auf Facebook und werde Fan!
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden