Do, 23. November 2017

WM in Kanada

14.06.2010 12:10

Roboter-Segelboot aus Österreich erneut Weltmeister

Österreich bleibt Weltmeister im Roboter-Segeln. Das vollautonome Segelboot "ASV Roboat" eines rot-weiß-roten Forscherteams konnte bei der diesjährigen World Robotic Sailing Championship (WRSC) in Kanada seinen Weltmeistertitel gegenüber acht Konkurrenten aus den USA, Großbritannien, Kanada und Deutschland verteidigen.

Mittels künstlicher Intelligenz sind Roboter-Segelboote in der Lage, vollautonom und ohne menschliches Eingreifen jedes beliebige Ziel anzusteuern. Bei der WM mussten die teilnehmenden Boote ihre Fähigkeiten in sechs Disziplinen unter Beweis stellen.

Das österreichische Robo-Schiff, das von der Gesellschaft für innovative Computerwissenschaften (INNOC) entwickelt wurde, ging nach den beiden WM-Titeln der vergangenen Jahre als Favorit ins Rennen. Doch das Forscherteam hatte anfangs mit Problemen zu kämpfen: So wurde beim Transport des 3,75 Meter langen und 300 Kilo schweren Bootes nach Kanada die Ruderanlage schwer beschädigt und konnte erst in letzter Minute repariert werden.

"Däumling" als größter Konkurrent
Als größter Konkurrent der Österreicher erwies sich heuer das nur 50 Zentimeter lange Segelboot "Däumling" der Universität Lübeck. Erst im letzten Bewerb, dem achtstündigen Langstrecken-Rennen, konnte sich die "ASV Roboat" durchsetzen. "Unser Boot war das einzige, das den achtstündigen Härtetest bestand", so der Leiter des Roboat-Teams, Roland Stelzer.

Die Technologie des österreichischen Robo-Boots soll in Zukunft auch für konkrete Forschungszwecke eingesetzt werden. Ab Herbst 2010 werden die Wissenschaftler in Kooperation mit Meeresbiologen der Oregon State University ein Roboter-Segelboot zur Erforschung von Walen im Pazifik entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden