Mo, 20. November 2017

PC beschlagnahmt

27.04.2010 10:46

Hausdurchsuchung bei Technik-Blogger nach iPhone-Bericht

Nach einem Bericht über ein iPhone der nächsten Generation haben kalifornische Behörden bei einer gerichtlich angeordneten Hausdurchsuchung mehrere Computer, Digitalkameras und ein Handy des "Gizmodo"-Bloggers Jason Chen beschlagnahmt. Die Aktion wurde mit dem Verdacht begründet, dass mit den technischen Geräten eine Straftat verübt worden sei.

Der Blog hatte in der vergangenen Woche berichtet, dass er in den Besitz des neuen iPhone-Modells gelangt sei, weil ein Apple-Mitarbeiter das Gerät in einem Lokal liegengelassen habe. Der unbekannte Finder soll das Gerät für 5.000 Dollar an "Gizmodo" verkauft haben.

Chen berichtete über technische Einzelheiten des Geräts und veröffentlichte mehrere Fotos. Apple räumte daraufhin ein (siehe Infobox), dass es sich um ein Gerät des Unternehmens handle und forderte den Blog auf, den iPhone-Prototypen zurückzugeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden