Di, 24. April 2018

Schlappe für Netzwerk

12.04.2018 11:55

Gericht verbietet Löschung von Facebook-Kommentar

Ein deutsches Gericht hat erstmals die Löschung eines Facebook-Kommentars verboten. Ein Berliner Facebook-Nutzer erwirkte vor dem Landgericht Berlin eine einstweilige Verfügung, die es dem Netzwerk untersagt, einen Kommentar des Mannes zu löschen und ihn zu sperren.

Wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe am Donnerstag berichteten, stammt die Entscheidung vom 23. März. Der Facebook-Nutzer hatte demnach Anfang Jänner auf seinem Facebook-Account geschrieben: „Die Deutschen verblöden immer mehr. Kein Wunder, werden sie doch von linken Systemmedien mit Fake-News über ,Facharbeiter‘, sinkende Arbeitslosenzahlen oder Trump täglich zugemüllt.“

Der Kommentar sei dann von Facebook mit dem Verweis gelöscht worden, der Nutzer habe die Richtlinien des Online-Netzwerkes verletzt. Der Account wurde angeblich auch für 30 Tage gesperrt - woraufhin der Nutzer juristische Schritte einleitete.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Werder-Fußballer
Ultras treten eigenem Spieler ins Gesicht
Fußball International
Pirlo als Co-Trainer?
Carlo Ancelotti soll neuer Italien-Teamchef werden
Fußball International
Drama im Traumurlaub
Wiener Taucherin von Speedboot gerammt - tot
Österreich
Kolumne „Im Gespräch“
„Ich muss nicht ins Leere schreien“
Life
70-jährig gestorben
Frankreich trauert um Ex-Teamchef Henri Michel
Fußball International

Für den Newsletter anmelden