Di, 24. April 2018

Krank, was tun?

06.02.2018 06:00

Im Urlaub e-card nicht vergessen

Ski, Helm, Handschuhe, Brillen sind eingepackt. Haben Sie auch an die e-card gedacht, für den Fall des Falles - wenn Sie krank werden oder sich verletzen?

Mit der Plastikkarte ist man nicht nur in Österreich, sondern kann auch in den meisten europäischen Ferienorten ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, wie die Wiener Gebietskrankenkasse WGKK mitteilt. Möglich macht dies die Europäische Krankenversicherungskarte (blaue Rückseite der e-card, auf der alle Felder ausgefüllt sein müssen!) Gehen Sie in Österreich zum Arzt, dann weisen Sie die Karte beim Vertragsarzt oder im Krankenhaus vor und geben bekannt, dass Sie sich im Urlaub befinden, um die Quartalsregel (ein praktischer Arzt, drei Fachärzte, beliebig viele Zahnärzte pro Quartal, die einen Vertrag mit den jeweiligen Gebietskrankenkassen haben) nicht zu übertreten.

Verletzt sich eine versicherte Person während des Urlaubs in Österreich so schwerwiegend, dass sie nicht mit dem Auto fahren oder darin transportiert werden kann, dann übernimmt die WGKK die Transportkosten in die nächstgelegene Krankenanstalt oder zum nächsten Facharzt. Bitte beachten: Kosten für den Abtransport vom Berg können nicht übernommen werden. Ausnahme: Ist der Versicherte schwerwiegend oder lebensbedrohlich verletzt und ein Transport auf dem Landweg unmöglich, dann trägt die WGKK einen Teil der Kosten des Flugtransports. Dafür muss die medizinische Notwendigkeit bescheinigt und vom medizinischen Dienst der WGKK anerkannt werden.

Eva Rohrer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National

Für den Newsletter anmelden