Fr, 25. Mai 2018

Wankelstoff

15.10.2008 14:53

Der Mazda RX-8 wankelt mit Wasserstoff

Zum ersten Mal testet Mazda jetzt Fahrzeuge mit Wasserstoff-Kreiskolbenmotor auf öffentlichen Straßen außerhalb Japans. In Norwegen hat die Mazda Motor Corporation zusammen mit HyNor (Hydrogen Road of Norway) einen Praxistest mit dem Mazda RX-8 Hydrogen RE gestartet.

Mazda baut als einziger Automobilhersteller Wankelmotoren in Großserie. Das sogenannte Renesis-Aggregat eignet sich laut Mazda durch seine spezielle Architektur besser für die Verbrennung von Wasserstoff als ein herkömmlicher Hubkolbenmotor und ist zudem vergleichsweise leicht auf den Betrieb mit Wasserstoff auszulegen. Der Mazda RX-8 Hydrogen RE kann sowohl mit Wasserstoff als auch mit Benzin betrieben werden. Per Knopfdruck wechselt der Fahrer zwischen beiden Betriebsmodi. Der Motor leistet im Wasserstoffbetrieb 110 PS, im Benzinantrieb 210 PS. Die Kraft wird per Vierstufenautomatik an die Hinterräder übertragen.

Bei HyNor handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt bestehend aus Industriepartnern, die Wasserstoff als Kraftstoff in Norwegens Transportsektor fördern und zum Aufbau einer Wasserstoff-Wirtschaft beitragen wollen. Diese Erprobung ist der Auftakt zur Auslieferung von insgesamt 30 Fahrzeugen, die Mazda an HyNor verleasen wird. Geplant ist die Entwicklung einer realistischen Wasserstoff-Infrastruktur in Norwegen: Einem 580 Kilometer langen „Hydrogen Highway“ von Oslo bis Stavanger mit zahlreichen Wasserstofftankstellen.

Während der Erprobungsphase in Norwegen wird der Mazda RX-8 Hydrogen RE außerdem potenziellen Kunden präsentiert, die sich für das Leasing eines Wasserstoff-Fahrzeugs interessieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden