Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Leitungssucher Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Wenn Sie auf der Suche nach einem Leitungssucher sind, sollten Sie sich grundsätzlich immer für ein Modell entscheiden, dessen Handhabung Sie verstehen und umsetzen können. Denn nur dann ist ein sicheres Auffinden von Leitungen gegeben.
  • Ein wichtiger Faktor beim Kauf ist die Ortungstiefe des Leitungssuchers. Denn ein Gerät, welches nur eine geringe Erfassungstiefe hat, bringt nicht immer den gewünschten Erfolg bzw. werden die Leitungen dann gar nicht erst aufgespürt. Wir empfehlen Ihnen einen Leitungssucher (für die Erde, Wände, Decke) mit einer Ortungstiefe von rund 120 mm.
  • Damit Sie den Leitungssucher flexibel einsetzen können, sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass das Gerät über die drei Funktionen Stud-Scan, Metal-Scan sowie AC-Scan verfügt.

leitungssucher-test
In unserem Leitungssucher-Vergleich 2021 auf Krone.at entdecken Sie zahlreiche Produkte bekannter Marken und Hersteller, die sich sowohl für den gewerblichen als auch den privaten Gebrauch eignen.

Der dazugehörige Ratgeber liefert Ihnen zudem wichtige Tipps und Hinweise, die Sie beim Kauf eines Leitungssuchgerätes unterstützen. Finden Sie jetzt Ihren persönlichen Leitungssucher-Testsieger.

1. Was sind die Vor- und Nachteile eines Leitungssuchers?

bohrmaschine bohrt loch in wand

Wenn Sie mit einer Bohrmaschine ein Loch in die Wand bohren möchten, sollten Sie vor allem an kritischen Stellen einen Leitungssucher einsetzen.

Wenn es um das Thema Sicherheit im Haushalt geht, sollte ein Leitungssucher bzw. Durchgangsprüfer zur Grundausstattung in jedem Werkzeugkasten gehören. Hierbei handelt es sich nämlich um sehr nützliche Geräte, die unter Umständen sogar zum Lebensretter werden können.

Wir von Krone.at haben Ihnen als Einstieg in unsere Kaufberatung im Folgenden die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Leitungssuchers übersichtlich zusammengefasst:

    Vorteile
  • lässt sich flexibel für das Suchen von Kabeln, Leitungen o. ä. einsetzen
  • die Anwendung verursacht keine Schäden an Ihren Wänden sowie Decken
  • überzeugt mit einer einfachen Handhabung
  • das Verletzungsrisiko ist äußerst gering
    Nachteile
  • oftmals sind die besten Leitungssucher mit hohen Anschaffungskosten verbunden
  • teilweise können einige Ortungsgeräte sehr ungenau arbeiten
  • in der Regel ist der Ausschlag des Kabelfinders vom Material, Feuchtigkeit sowie etwaigen Störungsquellen abhängig

2. Welche Detektor-Typen gibt es?

Auf dem hiesigen Markt lassen sich eine Vielzahl von E-Leitungssuchergeräten, Durchgangsprüfern, Metalldetektoren etc. entdecken.

In der folgenden Tabelle haben wir Ihnen die drei gängigsten Detektor-Typen zusammengetragen und die jeweiligen Besonderheiten kurz erläutert:

Art Besonderheiten
Leitungsfinder
  • lässt sich in die Kategorie der Multidetektoren einordnen
  • die meisten Geräte zeigen sowohl Strom als auch Metall an
  • kann zudem auch Balkon aus Holz in den Wänden und Decken erkennen
Metalldetektor
  • erzeugt ein Magnetfeld, welches sich in der Gegenwart von anderem Metall verändert
  • punkten oftmals mit einer hohen Ortungstiefe
  • kann allerdings kein Holz erkennen
Kabeltester
  • setzt sich immer aus einem Sender sowie einem Empfänger zusammen
  • das Aufspüren von Kabeln in den Wänden ist hier nicht möglich
  • prüfen unter anderem auch die Kanalkapazität, Isolations- sowie Wellenwiderstand

Fazit: Oftmals sind die Bezeichnungen der einzelnen Detektoren für einen Laien irreführend. Das ist völlig normal. Möchten Sie einen Leitungssucher kaufen, sollten Sie sich vorab umfassend über das Gerät informieren bzw. wissen, wofür Sie das Leitungssuchgerät überhaupt einsetzen möchten. Teilweise vereinen einige Modelle mehrere Systeme in einem Gerät oder aber Sie müssen sich für eine bestimmte Variante entscheiden.

3. Kaufkriterien für Leitungssucher: Worauf sollte man beim Kauf achten?

stromkabel aus wand

Gerade wenn man den Installationsplan der Strom- sowie Wasserleitungen in seinen eigenen vier Wänden nicht kennt, kann es beim Bohren teilweise zu bösen Überraschungen kommen.

Stehen Sie vor eine Renovierung Ihrer vier Wände oder möchten Sie lediglich ein neues Regal an die Wand bringen? Einen Leitungssucher für Stromleitungen sollten Sie in jedem Fall parat haben. Denn unbewusst ist es schnell passiert: Beim Bohren wurde eine Wasser- oder Stromleitung erwischt. Das ist nicht nur äußerst ärgerlich, sondern kann unter Umständen sogar lebensbedrohlich sein.

Damit Sie direkt beim Kauf eines Leitungssuchers für Ihre Wand auf der sicheren Seite sind, haben wir von Krone.at zunächst einmal die wichtigsten Kaufkriterien für das Leitungssuchgerät zusammengestellt:

  • Erfassungstiefe
  • Frequenz
  • Bedienung
  • Stromversorgung (Batterie/Akku)
  • Maße
  • Gewicht
  • Funktionen

In unserer folgenden Kaufberatung gehen wir selbstverständlich noch einmal etwas konzentrierter auf die vier wichtigsten Aspekte ein.

3.1. Erfassungstiefe

Die Erfassungstiefe oder auch die Ortungstiefe geht oftmals mit der Genauigkeit des Leitungssuchers für Wasserleitungen etc. einher. Grundsätzlich reicht es eigentlich aus, wenn Sie sich für ein Gerät entscheiden, welches eine Ortungstiefe von 80 bis 100 mm hat. Allerdings ist meistens nicht geregelt, wie tief ein Kabel in der Wand liegt.

Wenn Sie natürlich bereits vor dem Kauf wissen, in welcher Tiefe sich die Kabel in der Wand befinden, können Sie explizit nach einem Leitungssucher mit der benötigten Erfassungstiefe Ausschau halten.

Tipp: Wir empfehlen Ihnen einen Leitungssucher zu kaufen, der eine Erfassungstiefe von 120 mm aufweist. Damit sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite und können in der Regel von einer hohen Genauigkeit des Gerätes ausgehen.

3.2. Handhabung

Gibt es einen Leitungssucher auch als App?

Tatsächlich lassen sich bei einem Smartphone auch Apps installieren, die Ihr Handy in einen Metalldetektor verwandeln sollen. Auch wenn das Prinzip funktionieren kann, empfehlen wir die Verwendung einer App als Leitungssucher auf keinen Fall. Dazu arbeitet diese Technik einfach zu ungenau und Sie können sich nicht darauf verlassen. Dies ist ein hohes Sicherheitsrisiko. Investieren Sie also lieber in einen günstigen Leitungssucher aus unserer Vergleichstabelle.

Nicht nur die Funktion des Leitungssuchers sowie die Ortungstiefe sind kaufentscheidend, auch die jeweilige Handhabung spielt eine wichtige Rolle. Schließlich müssen Sie den Leitungssucher (etwa für Strom und Metall) auch korrekt bedienen können.

In der Regel weisen simple Modelle nur ein oder zwei Knöpfe auf. Hier lässt sich bei der Bedienung eigentlich nichts großartig verkehrt machen.

Haben Sie dagegen deutlich mehr Druckknöpfe zur Auswahl, sollten Sie sich vor der Anwendung unbedingt mit dem Gerät auseinandersetzen. Denn nur wenn Sie die Informationen auf dem Display des Leitungssuchers (von Sender und Empfänger) nachvollziehen können, steht einem erfolgreichen Aufsuchen von Leitungen nichts mehr im Weg.

3.3. Funktionen

Die Funktionen sind bei einem Leitungssucher für Stromleitungen sowie Wasserleitungen essenziell. Schließlich legen Sie sich ein solches Modell zu, damit es unterschiedliche Objekte problemlos für Sie aufspüren kann.

In der Regel verfügen die meisten Leitungssucher-Geräte über drei verschiedene Modi:

  • Stud-Scan: wird vor allem für das Finden von Wasserrohren oder Holzbalken eingesetzt
  • Metal-Scan: ideal, wenn Sie nach Metallen suchen möchten
  • AC-Scan: ist zu empfehlen, wenn Sie mit dem Leitungssucher beispielsweise Datenkabel suchen

Tipp: Um alle Objekte in Ihren Wänden zuverlässig finden zu können, sollte der beste Leitungssucher über die drei Funktionen Stud-Scan, Metal-Scan sowie AC-Scan verfügen.

3.4. Maße und Gewicht

Zwei Faktoren, die Sie bei einem Leitungssucher-Gerät ebenfalls nicht außer Acht lassen sollten, obwohl das ganz automatisch schon einmal vorkommen kann, sind Maße und Gewicht des Leitungssuchers (oder auch Kabelfinders).

Denn diese beiden Werte sind unter anderem ausschlaggebend für die Handhabung. Je geringer das Eigengewicht ist und je kleiner das Modell ausfällt, desto besser liegt es schlussendlich in der Hand.

Hinweis: Wenn Sie sich für einen Leitungssucher (oder auch Kabelfinder) entscheiden, der sehr leicht ist, kann das für eine schwache Ausstattung des Modells sprechen. Beachten Sie daher, dass das Leitungssuchgerät für Sie (in Bezug auf das Produktgewicht) einfach zu handhaben ist, das Modell aber dennoch über alle wichtigen Funktionen verfügt.

4. Lässt sich ein Leitungssucher-Test bei der Stiftung Warentest finden?

leitungssucher stromkabel

Mit einem Leitungssucher aus gängigen Tests im Internet sind Sie bei Renovierungsarbeiten oder einem ähnlichen Vorhaben auf der sicheren Seite und können sogar die Leitungsverfolgung aufnehmen.

Da die Testergebnisse der Stiftung Warentest auch für LeserInnen in Österreich sehr interessant sind, informieren wir uns bei unserer Recherche auch immer im Archiv des deutschen Verbrauchermagazins.

In diesem Fall können wir Ihnen allerdings keinen konkreten Leitungssucher-Test der Stiftung Warentest präsentieren.

5. Welche Marken und Hersteller bieten Leitungssucher?

Folgende Marken und Hersteller von Leitungssuchern (inklusive Tongeneratoren) sind häufig sehr begehrt:

  • Bosch
  • Hellweg
  • Hornbach
  • Toom
  • Fluke
  • Kurth
  • Beha
  • Benning

Wenn Sie einen Leitungssucher mit Tongenerator kaufen möchten, können Sie dies sowohl im stationären Handel sowie im Internet. Insbesondere online lassen sich günstige Angebote finden. Planen Sie dagegen nur eine einmalige Verwendung eines Leitungssuchers, ist das Ausleihen ebenfalls eine attraktive Möglichkeit.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Leitungssucher

loch wird in decke gebohrt

Achten Sie darauf, dass ein Leitungssuchgerät aus gängigen Tests im Internet idealerweise für das Aufspüren unterschiedlicher Objekte aus verschiedensten Materialien geeignet ist.

Achten Sie zusammengefasst darauf, dass Sie sich für einen Leitungssucher entscheiden, dessen Funktion zu Ihrem Vorhaben passt. Denn nicht jedes Gerät lässt sich für das Auffinden aller Objekte verwenden.

Zudem sollten Sie auch die Bedienung bzw. die Anleitung des Leitungssuchers nachvollziehen können, damit Sie das jeweilige Modell richtig anwenden und ein genaues Ergebnis geliefert bekommen.

Zum Abschluss unseres Ratgebers gehen wir jetzt auf die zwei wichtigsten Fragen ein, welche im Zusammenhang mit dem Thema (Elektro-) Leitungssucher häufig gestellt werden.

6.1. Was ist ein Leitungssucher?

Bei einem Leitungssucher handelt es sich um ein technisches Gerät, welches zur Lokalisierung von Kabeln sowie Leitungen eingesetzt wird. Grundsätzlich kann ein Leitungssucher für die Decke, Boden sowie Wände verwendet werden. Zum Einsatz kommen Leitungssuchgeräte im privaten Haushalt meistens dann, wenn man in der Nähe einer Steckdose bohren möchte oder an der jeweiligen Stelle eine Wasser- oder Gasleitung vermutet.

6.1. Wie funktioniert ein Leitungssucher?

Damit ein Leitungssucher in der Decke, dem Boden oder den Wänden Stromleitungen auffinden kann, sendet das Gerät elektromagnetische Wellen aus. Trifft nun eine der elektromagnetischen Wellen auf eine bestimmte Oberfläche, zeichnet der Leitungssucher dies auf und gibt dann beispielsweise ein Signal ab.

Bildnachweise: Shutterstock.com/Sergey Zaykov, Shutterstock.com/bydvvid, Shutterstock.com/Kokorina Mariia, Shutterstock.com/faboi, Shutterstock.com/BlackFarm (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)