Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Laser-Multifunktionsdrucker Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Der Laser-Multifunktionsdrucker ist ein Allrounder für das Home Office oder den Privatgebrauch. Er bündelt die Funktionen vieler einzelner Geräte und spart so Platz und Kosten.
  • Günstige Laser-Multifunktionsdrucker können zwar drucken, kopieren, scannen und faxen, verzichten aber auf andere Annehmlichkeiten, wie etwa den Duplex-Druck oder ein großes Papierfach.
  • Die Bedienung der unterschiedlichen Funktionen des Laser-Multifunktionsdruckers erfolgt mithilfe eines übersichtlich gestalteten Displays. Die meisten Hersteller setzen auf Touch-Displays.

Laser-Multifunktionsdrucker Test

Zum Drucken, Kopieren, Faxen und Scannen brauchen Sie dank der neuesten Technik heute nicht mehr vier einzelne Geräte. Stattdessen kann ein Multifunktionsdrucker alle Funktionen erfüllen. Das spart Ihnen Platz im Home Office und Geld im Portemonnaie, denn Sie müssen nur ein technisches Gerät anschaffen, warten und mit Tinte, Toner bzw. Papier ausstatten.

Die Kaufberatung 2021 der Krone.at-Redaktion beantwortet die wichtigsten Fragen, wenn Sie planen einen Laser-Multifunktionsdrucker zu kaufen.

1. Welche Drucktechnik ist für welchen Zweck geeignet?

Drucker gibt es in zwei verschiedenen Arten der Drucktechnologie – als Laserstrahldrucker (Farblaserdrucker) und als Tintenstrahldrucker. Die Grundfunktionalität ist bei den entsprechenden Multifunktionsgeräten gleich.

Die Vor- und Nachteile sowie die Eignung der jeweiligen Drucktechnologien können Sie an der folgenden Tabelle zu den Drucktechnik-Typen ablesen:

Laserdrucker

Tintenstrahldrucker

+ druckt viele Seiten in kurzer Zeit

+ günstiger Preis pro gedruckte Seite

+ großer Toner, muss nicht oft ausgewechselt werden

+ kaum anfällig für Licht und Feuchtigkeit

+ direkt nach dem Drucken wischfest

+ geringe Lautstärke

+ kräftige Farbe

+ perfekte Druckauflösung

+ gut für den privaten Gebrauch

+ geringe Druckkosten

+ etwas geringerer Stromverbrauch

+ gute Qualität im Bilderdruck

- für gelegentlichen Gebrauch eher ungeeignet

- höherer Stromverbrauch

- teurer in der Anschaffung

- höherer Preis pro farbig gedruckte Seite

- für hohe Druckanzahl nicht geeignet

- längere Trocknungszeit des Gedruckten

- nicht sofort wischfest

- anfällig für Verschleißerscheinungen

- Druckerpatronen müssen regelmäßig gewechselt werden

- auf Dauer höhere Kosten

Fazit der Krone.at-Redaktion: Die Laserdruck-Technologie ist immer dann eine gute Wahl, wenn Sie das Gerät häufig benutzen. Da ein Laser-Multifunktionsdrucker drucken, kopieren und Faxe empfangen kann, ist die Nutzung per se hoch, deswegen ist ein Laser-Multifunktionsdrucker zwar vielleicht etwas teurer in der Anschaffung, im laufenden Betrieb aber durchaus die wirtschaftlichere und effizientere Wahl. Ein Laser-Multifunktionsgerät ist fürs Büro privat und beruflich nutzbar. Je nach den räumlichen Gegebenheiten sollten Sie einen kleinen Laser-Multifunktionsdrucker für Ihr privates Home Office anschaffen oder einen großen Laser-Multifunktionsdrucker wählen, der A3 druckt. In Farbe drucken alle Laser-Multifunktionsdrucker. Ob der Laser-Multifunktionsdrucker für den Fotodruck geeignet ist, entscheidet dann allerdings die Auflösung.

2. Welchen Funktionsumfang sollte ein Laser-Multifunktionsdrucker haben?

laser kombidrucker

Drucken, kopieren, scannen und faxen – das sind die Standardfunktionen eines Laser-Multifunktionsdruckers.

Die Bezeichnung des Geräts als Multifunktionsgerät ist laut diversen Tests zu Laser-Multifunktionsdruckern nicht geschützt. Stattdessen werden Laser-Multifunktionsdrucker auch als Laser-Multidrucker bezeichnet oder als Laser-Kombidrucker. Das bedeutet, dass Sie einen Blick auf die Details werfen müssen, um herauszufinden, was Sie genau mit dem Gerät machen können.

In den meisten Tests zu Laser-Multifunktionsdruckern im Internet zeigt sich: Drucken, Kopieren, Scannen und Faxen gehört bei den meisten Herstellern zum Standard. Damit eignet sich der Laser-Multifunktionsdrucker fürs Büro – ganz egal, ob Sie dort privat oder beruflich aktiv sind.

Allerdings unterscheiden Sie sich in Details: Einige Geräte können beidseitig drucken, was eine wichtige Funktion ist, wenn Sie Skripte vervielfältigen und dabei Papier sparen wollen. Diese Spezialfunktion bezeichnen Hersteller als Duplex-Druck, auch gibt es Geräte mit Duplex-Scanner. Wer viel Scannen muss, sollte darauf achten, dass der Laser-Multifunktionsdrucker mit Einzug ausgestattet ist. Dieser ermöglicht das automatische Scannen ganzer Papierstapel, ohne dass Sie daneben stehen müssen.

2.1. Welche Druckgeschwindigkeit sollte ein Laser-Multifunktionsdrucker haben?

laser-multifunktionsdrucker farbe

Wer viel drucken muss, sollte auf die Druckgeschwindigkeit achten – sowohl in Schwarz-Weiß als auch in Farbe.

Einige Hersteller weisen unterschiedliche Druckgeschwindigkeiten für ihre Laser-Multifunktionsdrucker aus. Häufig ist das Drucktempo im Schwarz-Weiß-Druck höher und im Farbdruck niedriger. Die besten Laser-Multifunktionsdrucker drucken mehr als 20 Seiten pro Minute. Orientieren Sie sich an diesem Richtwert, wenn Sie planen, einen Laser-Multifunktionsdrucker zu kaufen.

Ein reiner schwarz-weiß Laser-Multifunktionsdrucker ist keine zukunftsorientierte Anschaffung. Kaufen Sie einen Laser-Multifunktionsdrucker, der in Farbe und in Schwarz-Weiß druckt.

Neben der Druckgeschwindigkeit des Geräts ist auch die Papierzufuhr ein Merkmal, das über den Komfortfaktor des Druckers entscheiden kann: Mehrere Papierfächer könnten Sie beispielsweise für verschiedene Papiervorlagen nutzen. So könnte in einem Fach reinweißes Papier liegen und in einem anderen Fach Rechnungsvorlagen.

DINA4 ist das Standard-Format für einen Drucker. Das Verkleinern ist dabei meist leichter möglich als das Vergrößern. Nur wenige Laser-Multifunktionsdrucker können A3 drucken und brauchen dann auch entsprechend mehr Platz in Ihrem Home Office. Hat der Multifunktionsdrucker nur ein Papierfach, sollte dieses mindestens 250 Blätter auf einmal fassen können.

2.2. Welche Druckauflösung sollte ein Laser-Multifunktionsdrucker haben?

dpi kurz erklärt

Dpi ist die Abkürzung für dots per inch, das heißt übersetzt Punkte pro Zoll. Ein Zoll hat eine Länge von 2,54 cm. Wenn z.B. ein Wert von 600 dpi angegeben wird, bedeutet das, dass der Drucker 600 Punkte auf einer Länge von 2,54 cm nebeneinander unterbringt. Je mehr Punkte, desto höher ist der dpi-Wert. Das heißt, dass bei steigender dpi-Zahl das gedruckte Bild immer schärfer wird.

Für ein sauberes Schriftbild liegt der Standardwert eines Farblaserdruckers bei etwa 600 x 600 dpi. Eine Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi haben Tintenstrahldrucker bei Fotos, um diese so detailliert wie möglich aussehen zu lassen.

Verfügt der Laser-Multifunktionsdrucker über eine Kopier- und Scanfunktion, weist der Laser-Multifunktionsdrucker-Vergleich an dieser Stelle ebenfalls eine Auflösung aus: Zum Kopieren gelten 600 x 600 dpi als Standard. Für die Scanfunktion stehen häufig bessere Auflösungen zur Verfügung – 1.200 x 1.200 dpi oder 1.200 x 2.400 dpi – die sich positiv auf die Schärfe des Scans auswirken.

2.3. Welche Form der Datenübertragung sollt ein Laser-Multifunktionsdrucker ermöglichen?

Für Laser-Multifunktionsdrucker gibt es verschiedene Datenübertragungsarten. Welche Art Sie bevorzugen, liegt an Ihrem technischen Equipment, das Sie mit Ihrem Laser-Multifunktionsgerät verbinden möchten.

  • laser-multifunktionsdrucker bluetooth

    Per WLAN lassen sich mittlerweile die meisten Laser-Multifunktionsdrucker mit anderen Geräten verbinden. Darüber hinaus weisen die besten Modelle eine Vielzahl an Anschlüssen aus.

    USB eignet sich beispielsweise gut für den direkten Anschluss an den PC, an eine Kamera oder an einen externen Speicher.

  • Eine schnelle und unempfindliche Alternative ist Ethernet. Hier können Sie entweder im eigenen Netzwerk oder über das Internet drucken. Eine leistungsstarke Alternative für USB 2.0 ist die Ethernet-Schnittstelle beim Direktanschluss an einen PC.
  • WLAN im Laser-Multifunktionsdrucker gehört längst zum Standard und erspart das Verlegen von Kabeln. Allerdings ist das WLAN störungsanfälliger. Sollten sie verschiedene Funkwellen in der gleichen Frequenz in der Nachbarschaft haben, eignet sich WLAN für Ihnen Laser-Multifunktionsdrucker nicht so gut. Andere Hersteller machen sich WLAN durchaus zunutze: Ein Laser-Multifunktionsdrucker mit Airprint von Apple ermöglicht dem Drucker sich über ein WLAN-Netzwerk mit verschiedenen Apple-Geräten zu verbinden.
  • Für die Verbindung mit mobilen Geräten ist Bluetooth im Laser-Multifunktionsdrucker eine Alternative zum WLAN.
  • Um Daten von Speicherkarten oder USB-Sticks zu übertragen, verfügen Drucker oftmals auch über verschiedene Steckplätze. Auch die Pictbridge-Funktion ist in einigen Geräten verbaut. Sie ermöglicht den Bilderdruck direkt von der Kamera oder vom Smartphone aus.

Fazit der Krone.at-Redaktion: Die Testsieger unter den Laser-Multifunktionsdruckern ermöglichen eine Datenübertragung per WLAN, USB, LAN, Bluetooth oder NFC. Besonders einfach wird der Fotodruck per Laser-Multifunktionsdrucker, wenn das Gerät einen Slot für Speicherkarten hat. Dann können Sie die Speicherkarte direkt in den Drucker stecken und Ihre Aufnahmen ausdrucken. Die meisten Laser-Multifunktionsdrucker haben eine integrierte Fotosoftware, die Sie über den Display des Druckers bedienen können. Dort können Sie Standard-Anpassungen ausführen. Möchten Sie Ihre Bilder detaillierter bearbeiten, empfehlen wir Ihnen die Fotobearbeitungssoftware, die einige Hersteller direkt mitliefern. Achten Sie beim Ausdrucken von Fotos und Bildern darauf, dass Sie hochwertiges Fotopapier verwenden.

3. Wichtige Fragen und Antworten aus diversen Tests zu Laser-Multifunktionsdruckern im Internet

3.1. Wie groß ist ein Laser-Multifunktionsdrucker?

Ein Laser-Multifunktionsdrucker braucht weniger Platz, als wenn Drucker, einen Scanner, einen Kopierer und ein Faxgerät nebeneinander aufreihen. Allerdings braucht er natürlich auch mehr Platz als ein einzelnes Gerät. Kompakte Laser-Multifunktionsdrucker haben keinen Einzug auf dem Gerät oder verzichten auf mehrere Papierfächer.
Das macht den Laser-Multifunktionsdrucker kleiner bzw. niedriger. Achten Sie beim Standort Ihres Laser-Multifunktionsdruckers dennoch darauf, dass Sie nach oben und nach vorne Platz haben. Nach oben lässt sich das Scannerfach öffnen; vorne kommen Ihre fertigen Ausdrucke aus dem Gerät. Meist beladen Sie auch das Papierfach von vorne.

3.2. Hat die Stiftung Warentest Laser-Multifunktiondrucker getestet?

Die Stiftung Warentest wirft regelmäßig einen Blick auf das, was die Hersteller von Druckern, Scannern, Faxgeräten und Kopierern zu bieten haben. Zu den erklärten Flops zählen laut den Verbraucherschützern die Geräte, die hohe Kosten verursachen, weil Tinte und Toner teuer in der Anschaffung sind.
Die anderen Geräte gruppieren die Verbraucherschützer in verschiedene Kategorien: Sparfüchse sollten auf geringe Kosten in puncto Tinte und Toner achten, Fotofreunde sollten auf Drucker mit einer guten Auflösung setzen, Textarbeiter brauchen ein Gerät, das schnell, viel und sauber druckt und Vieldrucker könnten mit der Duplex-Funktion Kosten und Zeit sparen. Getestet werden dabei Marken wie HP, Brother, Canon, Dell, Epson, Samsung und andere.

3.3. Kann man selbst die Druckkosten meines Laser-Multifunktionsgeräte berechnen?

Das Berechnen der Druckkosten des Laser-Multifunktionsgeräts funktioniert in zwei Schritten: Zuerst rechnen Sie die Papierkosten pro Blatt aus. Das heißt, dass die Kosten für ein Päckchen Papier durch die Anzahl der Blätter geteilt wird. Nun müssen die Kosten für Tinte bzw. Toner berechnet werden. Dabei werden die Kosten für Tinte/Toner durch die Reichweite geteilt. Anschließend werden die Papier- und Tintenkosten addiert.

Aber Achtung: Die Druckkosten für ein Laser-Multifunktionsgerät variieren natürlich je nachdem, wie günstiger oder teuer Sie Papier und Tinte einkaufen. In Discounter wie bei Hofer oder Lidl gibt es manchmal günstiges Papier, Fotopapier ist natürlich deutlich teurer. Nachgefüllte Patronen sind günstiger als neue Tintenpatronen.

Bildnachweise: Shutterstock.com/FabrikaSimf, Shutterstock.com/KoOlyphoto, Shutterstock.com/FabrikaSimf, Shutterstock.com/TheVectorminator (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)