26.11.2007 08:31 |

Heftiges Seebeben

Tote und Verletzte bei Erdstößen in Indonesien

Mindestens drei Menschen sind in der Nacht zum Montag bei zwei schweren Erdbeben auf der ostindonesischen Insel Sumbawa ums Leben gekommen. Nach Berichten örtlicher Medien wurden mehr als 40 Menschen verletzt und Dutzende Häuser zerstört. Eine zunächst herausgegebene Tsunami-Warnung sei später wieder zurückgezogen worden, hieß es weiter.

Nach Angaben der indonesischen Erdbebenwarte hatte ein Beben der Stärke 6,7 kurz nach Mitternacht den Westteil der Insel erschüttert. Das Epizentrum habe in großer Tiefe 50 Kilometer vor der Küste unter dem Meeresboden gelegen. Es war noch auf den benachbarten Inseln Lombok und Bali zu spüren. Zwei Stunden später habe ein weiteres Beben der Stärke 6,8 die Region erschüttert, weitere Schäden angerichtet und die Menschen erneut in Panik versetzt.

Die Beben waren auch auf der 350 Kilometer westlich gelegenen Ferieninsel Bali und auf Lombok zu spüren. Unter den Toten war ein fünfjähriger Bub, berichtete das Krisenzentrum im Gesundheitsministerium. Die Opferzahl könne noch steigen, sagte ein Sprecher. In der Küstenregion von Sumbawa, 1.300 Kilometer östlich von Jakarta, fiel der Strom aus. Das örtliche Krankenhaus musste vorübergehend geräumt werden.

Das erste Erdbeben ereignete sich um kurz nach Mitternacht Ortszeit, das zweite drei Stunden später. Die Menschen wurden aus dem Schlaf gerissen und liefen in Panik auf die Straße. Die Behörden gaben eine Tsunamiwarnung heraus, doch blieb gefährlicher Wellengang aus. Auch westlich von Sumatra bebte die Erde mit einer Stärke von 6,0. Die Menschen gerieten in Panik, aber Schäden gab es nach ersten Angaben nicht.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).