15.11.2007 14:32 |

Alles wird teurer...

Inflationsrate auf 2,8 Prozent gestiegen

Starke Preiserhöhungen bei Nahrungsmitteln, aber auch bei Kosten für Wohnung, Wasser und Energie haben die Inflationsrate in Österreich im Oktober von 2,1 auf 2,8 Prozent klettern lassen, den höchsten Stand seit März 2005. Das Niveau des Verbraucherpreisindex erhöhte sich im Vergleich zum Vormonat um 0,6 Prozent.

Im Vormonat September hatte die Jahres-Teuerung 2,1 Prozent betragen, im August 1,7 Prozent. Besonders stark verteuerte sich erneut der für Pensionisten relevante Warenkorb: Der Preisindex für Pensionistenhaushalte (PIPH) legte im Oktober auf 3,1 Prozent zu, nach 2,5 Prozent Jahresrate im Monat davor.

Der für die Euro-Zone ermittelte Harmonisierte Preisindex (HVPI) erhöhte sich in Österreich im Oktober laut Statistik Austria auf 2,9 Prozent, nach 2,1 Prozent davor.

VPI um 0,6 Prozent höher
Der Verbraucherpreisindex erhöhte sich Oktober um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Starke Verteuerungen bei etlichen Nahrungsmitteln, aber auch Bekleidungsartikeln, haben den VPI nach oben gezogen. So verteuerte sich etwa Butter binnen eines Monats um 12,9 Prozent, Gouda-Käse um 10 Prozent, Toastschinken um 7,6 Prozent. Inflationsdämpfend wirkten sich dagegen Verbilligungen etwa bei Mobiltelefongeräten und Handy-Gesprächsgebühren aus.

Im Monatsabstand - von September auf Oktober - waren "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke" mit +2,3 Prozent der Haupt-Preistreiber. Fast ebenso preistreibend wirkte die Gruppe "Bekleidung und Schuhe" mit +5,0 Prozent; Bekleidung wurde um 5,2 Prozent teurer, Schuhe um 4,2 Prozent. Ebenfalls zu den Inflationsbeschleunigern im Monatsabstand zählte der "Verkehr" (+0,5 Prozent), fast zur Gänze wegen höherer Spritpreise (+2 Prozent; dabei Normal und Super je +1 Prozent, Diesel +3 Prozent).

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol