10.11.2007 00:38 |

Arbeitsklima-Index

Österreichs Arbeitnehmer zuversichtlich wie nie

So zuversichtlich wie noch nie sind zurzeit Österreichs Arbeitsnehmer. Das geht aus dem jüngsten Arbeitsklima-Index der Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich hervor, der am Freitag in Wien präsentiert wurde. Unzufriedener werden allerdings Teilzeit arbeitende Frauen. Insgesamt herrscht bei den Beschäftigten aber Zufriedenheit. Der Arbeitsklima-Index kletterte seit dem Frühjahr von 111 auf 112 Punkte.

Teilzeitarbeit ist vorwiegend Frauensache, von den rund 790.000 Teilzeitbeschäftigten sind 670.000 Frauen. In den vergangenen zehn Jahren waren teilzeitbeschäftigte Frauen meist zufriedener mit ihrem Job als Vollzeitbeschäftigte. Nun hat sich das Bild umgekehrt, geht aus dem Arbeitsklima-Index hervor.

Das Hauptargument für Teilzeitarbeit, nämlich vorteilhaftere Arbeitszeiten, wird heute deutlich kritischer gesehen. Die Zufriedenheit mit den Arbeitszeiten ist in den vergangenen sieben Jahren um 16 Prozentpunkte gesunken. Derzeit sind nur 45 Prozent mit ihrer Arbeitszeit "sehr zufrieden".

Nur 54 Prozent der Frauen mit Einkommen zufrieden
Auch bei der Einkommenszufriedenheit ergeben sich gravierende Unterschiede zwischen Frauen in Voll- und Teilzeit, letztere fallen stark zurück: Während vor sieben Jahren noch 66 Prozent aller Frauen mit dem Einkommen zufrieden waren, sind heute nur mehr 54 Prozent der Teilzeitkräfte dieser Meinung. Bei Vollzeitbeschäftigten hat sich hingegen kaum etwas verändert.

Arbeitsklima-Index auf Rekordhoch
Insgesamt sind die Arbeitnehmer in Österreich so zuversichtlich wie nie zuvor: Seit dem Frühjahr ist der Arbeitsklima-Index von 111 auf 112 Punkte gestiegen und hat damit einen neuen Rekordwert erreicht. Die Gründe dafür liegen unter anderem in der guten Konjunktur. Sowohl die wirtschaftliche Zukunft Österreichs als auch die des eigenen Betriebes werden als gut bewertet.

Die individuellen Vorteile halten sich allerdings in Grenzen. Während die Wirtschaft auf Hochtouren läuft, können die Arbeitnehmer nur wenig persönliche Vorteile erkennen. Vor allem stagniert die Zufriedenheit mit dem Einkommen.

Fachkräfte arbeiten oft als Hilfskräfte
Mehr als ein Drittel der Arbeiter mit abgeschlossener Lehre sind nur als einfache Arbeiter beschäftigt. Auch das belegen die Daten des Arbeitsklima-Index. Diese Gruppe weist mit 99 Indexpunkten einen sehr niedrigen Arbeitsklima-Index auf, während Facharbeiter 106 Indexpunkte erreichen.

Vor allem das Einkommen macht den unter dem eigenen Ausbildungsniveau Beschäftigten zu schaffen. Nur 49 Prozent sind mit ihrem Einkommen zufrieden. Nur 38 Prozent sind mit den Entwicklungsmöglichkeiten zufrieden, rund 60 Prozent sind der Meinung, ein neuer, passender Job sei sehr schwer zu finden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol