05.11.2007 17:33 |

In nur 7 Stunden!

1.100 Raser bei Kontrolle auf der A1 erwischt

Diesen traurigen Rekord hätten sich die Beamten nicht träumen lassen: 1.100 Raser sind der Polizei am Sonntag bei einer einzigen Kontrolle auf der Westautobahn (A1) bei Haid in Oberösterreich innerhalb von nur siebeneinhalb Stunden ins Netz gegangen.

Überrascht waren die Beamten nicht nur von der Zahl der Temposünder, sondern auch von der Höhe der Überschreitungen: "Einige waren jenseits der 200 km/h unterwegs", so der Leiter der Landesverkehrsabteilung, Oberst Josef Reiter.

Die Zahl der Schnellfahrer sei bei dieser mobilen Kontrolle "erheblich über das normale Maß" hinausgegangen, erklärte Reiter. Die Beamten haben zahlreiche Autos angehalten, um "auch die schnellen Ausländer zu erwischen", denn im Durchschnitt würden 30 bis 40 Prozent der Lenker auf diesem Autobahnabschnitt nicht aus Österreich stammen. Viele Raser seien Deutsche, im aktuellen Fall stammte der Spitzenreiter, der mit 213 km/h unterwegs war, aber aus Osteuropa, berichtete Reiter.

18 Verkehrstote in der Allerheiligen-Woche
Autofahrten mit überhöhter Geschwindigkeit sind auch für 18 Todesopfer auf Österreichs Straßen in der Allerheiligen-Woche verantwortlich. Das sind laut Innenministerium zehn Todesopfer mehr als im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres.

Mit acht Toten führt die Steiermark die Liste der schweren Verkehrsunfälle an, gefolgt von drei Opfern in Niederösterreich. In Kärnten und Oberösterreich kamen je zwei Menschen ums Leben, in Wien, Vorarlberg und im Burgenland musste je eine Person ihr Leben lassen.

Symbolbild (Foto: Andi Schiel)

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol