06.06.2007 13:27 |

Mashup Star Wars

Mix dir dein eigenes "Krieg der Sterne"-Epos

Einmal im Leben Darth Vader sein und dem röchelnden Bösewicht die eigene Stimme leihen - George Lucas macht's möglich! Rechtzeitig zum 30-jährigen Jubiläum der "Krieg der Sterne"-Saga gibt es für Fans auf der Film-Website die Möglichkeit, sich aus Originalszenen und privaten Video- und Audioclips sein eigenes "Star Wars"-Epos zu mixen - Krone.at hat's ausprobiert.

„Star Wars Mashup“ nennt sich das Videotool, mit dem sich Original-Filmszenen aus den Blockbustern untereinander und mit selbstgedrehtem Material mixen lassen. Einmal registriert kann jeder User seinen Account mit bis zu 100 Megabyte an Multimediafiles füttern und loslegen. Ähnlich wie bei YouTube können die Mashups der anderen kommentiert und bewertet werden.

Das Videotool ist einfachen Cutting-Programmen wie dem Windows Movie Maker nachempfunden. Man wählt aus fertigen Samples aus, kann Effekte hinzufügen, Übergänge erstellen und Szenen aus allen sechs Filmen wild miteinander kombinieren. Zusätzlich ist es möglich, den echten Filmton zu muten und ein eigenes Soundfile hochzuspielen. Wer einen PC mit Mikrofon besitzt, kann im Nu seinen eigenen Darth Vader sprechen. „Luke, i bin dei Vodda!“, war nur eine der Ausgeburten, die uns beim Ausprobieren ad hoc in den Sinn kamen.

Schnittmeister muss man keiner sein, um den Mashup-Mixer bedienen zu können, ein wenig Englisch sollte man aber schon draufhaben. Die Web-Applikation erlaubt es zwar rein technisch nicht, Originalmusik, die man ebenfalls unter die bewegten Bilder legen kann, mit selbstgesprochenem Material zu verbinden. Findige User lassen jedoch während der Audioaufnahme am Computer den ersten Videomix mit der Originalmusik mitlaufen und bekommen dann zu ihren gesprochenen Worten auch ein bisschen „Star Wars“-Atmo.

Star Wars – Space-Kult, der die Massen verzauberte
Mit ihrem Spruch „Möge die Macht mit dir sein“ haben die Jedi-Ritter offenbar Recht behalten. Die magische Kraft der Sternenkrieger ist mit den Jahren nur größer geworden. Zehntausende Fans waren am Pfingstwochenende bei der „Celebration IV“ in Los Angeles. Lucasfilm veranstaltete die „größte Star Wars Party“, mit einem 17-stündigen Filmmarathon beider Trilogien, Lichtschwerter-Kämpfen, Kostümwettbewerben und einem Auftritt von Carrie Fisher alias Prinzessin Leia und anderen Stars. Die US-amerikanische Post brachte zum Jubiläum eine Serie von 15 Sondermarken heraus, in der die Köpfe von Darth Vader und Yoda natürlich nicht fehlten.

Nur eines trübte die Gemüter der Fans – dass man dieses Jahr nicht über eine neue Episode der Weltraum-Saga fachsimpeln konnte. Bei der Premiere von „Episode III – die Rache der Sith“ vor fast zwei Jahren in San Francisco ließ Erfinder George Lucas nämlich keinen Zweifel daran, dass dies wirklich der letzte Teil der insgesamt sechsteiligen Saga ist. „Das ist das Ende“, versicherte der Schöpfer. „Die Saga beginnt, wenn Darth Vader neun Jahre alt ist und sie endet mit seinem Tod.“ Doch in seiner Spezialeffekte-Schmiede in San Francisco hecken Lucas und sein Team von über 1.700 Mitarbeitern längst neue „Star Wars“-Abenteuer aus, darunter eine Zeichentrick- und eine Live-Action-Serie, die beide im US-Fernsehen laufen sollen.

Interaktives Star-Wars-Game kommt 2008
„Zudem verfolgt George mit größter Leidenschaft einen Traum, den er schon 1982 hatte, aber damals technisch nicht umsetzen konnte“, sagte Jim Ward, Vizepräsident von Lucasfilm. 2008 will Lucas mit dem bahnbrechenden interaktiven Videospiel „The Force Unleashed“ neue „Star Wars“-Mächte entfesseln. Die Trickspezialisten versprechen Figuren mit „künstlicher Intelligenz“ und einem "zentralen Nervensystem", die fast wie lebendig reagieren. „George ist beileibe kein Hardcore-Videospieler, aber er denkt sich die Story und die Figuren mit aus“, erzählt Ward. Dabei erhält der 63 Jahre alte "Star Wars"-Schöpfer und dreifache Vater Nachhilfe von seinem 14 Jahre alten Sohn. „Sein Sohn ist ein großer Videogame-Fan und hat ihm schon viel beigebracht.“ In diesem Sinne: Möge die Macht mit ihm sein!

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol