Mi, 24. Oktober 2018

Komplett zerstört

30.11.2017 07:59

Gebäude in Flammen: Feuer wütet in Pferdestall

Großeinsatz in Niederösterreich: Im Bezirk Neunkirchen ist es am Mittwochabend zu einem Brand in einem Pferdestall gekommen. Durch das Heu, das in dem Gebäude gelagert war, breiteten sich die Flammen rasend schnell aus und waren nur schwer zu bekämpfen. Tiere und Menschen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die Brandursache ist noch unklar.

Als die Einsatzkräfte gegen 18.30 Uhr in Gloggnitz eintrafen, stand das Stallgebäude bereits in Vollbrand. Unter teilweise schwerem Atemschutz wurde von mehreren Seiten ein umfassender Löschangriff gestartet, der sich durch das eingelagerte Heu als schwierig offenbarte. Trotz der Bemühungen der Einsatzkräfte der insgesamt acht Feuerwehren brannte das Gebäude vollständig nieder. Auch eine Kutsche war nicht mehr zu retten.

Drei Pferde befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes auf einer Nebenkoppel und wurden nicht verletzt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.