Mi, 26. September 2018

Polit-Rückkehr

29.11.2017 15:13

Erwin Pröll wird Berater von bulgarischem Premier

Niederösterreichs Altlandeshauptmann Erwin Pröll kehrt in die Politik zurück. Der 70-Jährige wird allerdings nicht in Österreich, sondern in Bulgarien tätig, das im Jänner den EU-Ratsvorsitz übernimmt. Dafür hat Regierungschef Bojko Borissow einen sechsköpfigen "Weisenrat" aufgestellt, dem auch Pröll angehören wird.

Hauptthema des Landeshauptmannes a.D. werden die Regionalpolitik und die Rolle der Regionen in Europa sein. Ein erstes informelles Treffen des "Weisenrates" fand Anfang Oktober in der bulgarischen Hauptstadt Sofia statt.

"Es ist eine große Ehre für Niederösterreich und mich"
Pröll sieht es als "große Ehre für Niederösterreich und für mich, diesem Beratergremium anzugehören". "Ich werde dabei meine Erfahrung auf dem Gebiet der europäischen Regionalpolitik einbringen. Gerade im Hinblick auf die künftige Rolle der Regionen in Europa kommt dem Thema Regionalförderung große Bedeutung zu", so Pröll weiter.

Namhafte Mitglieder in Beratergremium
Dem Gremium gehören neben Pröll der frühere belgische Premierminister und ehemalige EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy, der bulgarische Staatspräsident a.D. Rosen Plewneliew, der frühere bulgarische König und Ex-Premier Simeon Sakskoburggotski, EU-Parlamentspräsident a.D. Hans-Gert Pöttering sowie Jean David Levitte an, der unter anderem diplomatischer Berater der ehemaligen französischen Präsidenten Jacques Chirac und Nicolas Sarkozy sowie französischer Botschafter in den USA war.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.