Di, 23. Oktober 2018

4 Jahre Leidensweg

28.11.2017 06:02

Wiener AKH: Ärzte retteten Bein mit 30 Operationen

Medizinische Weltklasseleistung im Wiener AKH: Nach einem Sturz von einem Bohrturm im Irak lief ein Rumäne Gefahr, sein linkes Bein zu verlieren. Der Schwerverletzte wurde nach Österreich geflogen. Ein Team um den Orthopäden Reinhard Windhager rettete dem 38-Jährigen den Fuß mit mehr als 30 Operationen.

Im Oktober vor vier Jahren stürzte Cristian Doncu im Irak von einem Bohrturm rund zehn Meter in die Tiefe. Dabei wurde sein linker Fuß von einer Schraube komplett zerfetzt und der Arbeiter unter anderem auch am Kopf schwer getroffen.

Nach zehn Tagen in einem Spital in Bagdad schien eine Amputation des Beins mit offenem Oberschenkelbruch unausweichlich - alle Gefäße lagen auf dem zerstörten Knochen frei.

Doch sein Arbeitgeber ließ den Verletzten nach Wien ins AKH fliegen. Dort schafften die Spezialisten Reinhard Windhager, Leiter der Orthopädie, und Christine Radtke, Leiterin der plastischen Chirurgie, das Unmögliche. Der Patient wurde seither mehr als 30-mal operiert, sein Oberschenkel mit Knochenimplantaten, die mit Antibiotika versehen waren, wieder aufgebaut und auch das Gewebe Zug um Zug wiederhergestellt.

Florian Hitz, Kronen Zeitung/krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.