Mo, 16. Juli 2018

Pilotprojekt

30.09.2017 21:10

Blockabfertigung für Lkw bei Kufstein

Die Grenzen der Belastbarkeit in punkto Transitverkehr scheinen in Tirol erreicht! Um die Sicherheit, Leichtigkeit und Flüssigkeit des Verkehrs auf der Inntal- und Brennerautobahn gewährleisten zu können, wird am 4. und 27. Oktober als Pilotprojekt eine Blockabfertigung für den Schwerverkehr durchgeführt.

Am 3. Juni kam es zwischen Kufstein und dem Brenner zu einem Verkehrskollaps, bei dem der gesamte Verkehr im Inntal zum Erliegen kam. Sämtliche Anschlussstellen auf der A12 konnten nicht mehr benützt werden, da diese von Lkw lückenlos "zugeparkt" wurden. "Wir mussten in den vergangenen Monaten feststellen, dass die Belastbarkeit für Mensch, Natur und Infrastruktur endgültig erreicht ist", meint LH Günther Platter. "Wie im August in Alpbach angekündigt, wird es nun erstmals an starken Reisetagen zu einer Lkw-Blockabfertigung kommen." Dabei wird im Bereich Kufstein Nord in Fahrtrichtung Süden ein so genannter Check Point eingerichtet, an welchem der Lkw-Verkehr verlangsamt oder falls erforderlich zum Stillstand gebracht wird. "Diese Maßnahme soll verhindern, dass in Tirol an diesen Tagen der Verkehr kollabiert", erklärt der Landeshauptmann. "Langfristig müssen wir Umweg-Transit verhindern und eine Kostenwahrheit zwischen Straße und Schiene erreichen."

Samuel Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.