Sa, 23. Juni 2018

Arbeiterkammer half:

18.09.2017 10:25

Wirt prellte Küchenhilfen um den gerechten Lohn

Fleißig arbeiteten zwei Tschechinnen als Küchenhilfen in einem Lokal im Bezirk Hollabrunn. Doch der Wirt "vergaß" regelmäßig, ihnen ausreichend Lohn zu bezahlen. Arbeiterkammer-Juristen gingen vor Gericht: 15.000 Euro erkämpft!

"Offenbar hat der Gastwirt die Sprachbarrieren sowie das mangelnde Wissen der Betroffenen über österreichische Gesetze ausgenutzt", ziehen die Juristen der Arbeiterkammer über den Fall Bilanz. Die zwei Tschechinnen, 34 und 38 Jahre alt, werkten monatelang als Hilfskräfte in der Küche des Gastronomen im Raum Hollabrunn.

Alles lief reibungslos - bis auf die Lohnauszahlungen. "Die Frauen erhielten nicht nur lediglich einen Teil der Gehälter, auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie mehr als 200 Überstunden wurde bei der Abrechnung gleich ganz vergessen", so die AK-Experten, die sogar Dolmetscher engagierten, um alles klären zu können. Da eine außergerichtliche Einigung scheiterte, holte die Arbeiterkammer die ausstehenden 15.000 € vor Gericht.

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.