So, 21. Oktober 2018

Teuer sind sie alle

15.09.2017 14:04

Apples iPhone X und seine Smartphone-Rivalen

Wie die Hersteller von Mobiltelefonen mit Innovationen Kunden gewinnen wollen - trotz sehr hoher Preise und obwohl wir Österreicher im Schnitt pro Kopf und Jahr nur 136 Euro für Handys ausgeben.

Es war eine der größten Fehleinschätzungen in der Wirtschaftsgeschichte: Als Apple vor zehn Jahren das erste iPhone auf den Markt brachte, spottete der damalige Chef des Konkurrenten Microsoft, Steve Ballmer: "500 Dollar? Das ist das teuerste Telefon der Welt - und es hat keine Tastatur." Wie er zweifelten viele Experten am Erfolg des Apple-Handys - und irrten. Denn die Smartphone-Ära wurde eingeläutet. Das Wischen über das Display gehört heute wie selbstverständlich zum Alltag.

"Das ist die Zukunft des Smartphones!"
Apple-Chef Tim Cook, der nun das wertvollste Unternehmen aller Zeiten leitet, landete am Dienstag erneut einen Coup und präsentierte das Jubiläums-Modell iPhone X mit den Worten: "Das ist die Zukunft des Smartphones!" Es hat einen 5,8 Zoll großen Bildschirm, der fast die ganze Frontseite ausfüllt, es erkennt das Gesicht des Besitzers und schaltet sich ein, sobald man es ansieht. Und es lässt sich, wie auch das ebenfalls neue iPhone 8, drahtlos aufladen.

Über die 500 Dollar, die das erste iPhone kostete, würden sich Kunden inzwischen freuen. Für das ab November erhältliche iPhone X werden bei uns mit 64 Gigabyte Speicher 1149 Euro und mit 256 Gigabyte 1319 Euro fällig. Ein Betrag, der den meisten Österreichern zu viel sein dürfte: Im Schnitt geben wir pro Kopf und Jahr 136 Euro für Handys aus. Die Schweizer, Norweger und Kanadier sind bei Smartphones im Ländervergleich am ausgabefreudigsten.

Auch die Konkurrenz ist nicht um wenig Geld zu haben
Um jene, die sich ein neues Mobiltelefon kaufen wollen, kämpfen freilich auch andere Handyhersteller mit innovativen Geräten. Doch auch bei ihnen gilt: Die aktuellsten, leistungsstärksten Modelle sind meist recht teuer. So punktet das neue Galaxy Note 8 von Samsung, auf dem sich per Stift Notizen aufschreiben lassen, mit einem 6,3 Zoll großen Display. Samsung-Manager Jörg Bauer: "Wir starten am 15. September mit dem Verkauf." Der Preis: stolze 999 Euro.

Auf die Smartphones P10 und P10 Plus setzt Huawei-Österreich-Chef Jay Peng. Die edel verarbeiteten Handys bieten neben Leica-Kamera und starkem Akku auch eine Gesichtserkennung. Die Preise liegen zwischen 599 und 799 Euro. Huawei will aber in Kürze ein weiteres Top-Produkt vorstellen.

"Unser Flaggschiff ist das LG V30, das Mitte November in Österreich auf den Markt kommen wird", sagt LG-Marketingchef Markus Werner. Das V30 ist wasser- und staubdicht und stoßfest und wartet mit einer Kamera-Linse aus Glas und Spitzen-Lautsprechern auf. Kostenpunkt: 899 Euro.

Bei ZTE heißt das beste Modell Axon 7, hat eine 20-Megapixel-Kamera und ist um 490 Euro zu haben. Google stellt voraussichtlich am 5. Oktober neue Smartphones vor.

Vergil Siegl, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.