Sa, 22. September 2018

Passkontrolle

11.09.2017 09:27

Flughafen Zürich führt Gesichtserkennung ein

Der Flughafen Zürich führt eine automatisierte Gesichtserkennung bei Passkontrollen ein. 2018 zieht der Genfer Flughafen Cointrin nach. Noch abwarten will der Euroairport in Basel. Der Eidgenössische Datenschützer will ihnen dabei auf die Finger schauen.

Voraussichtlich am 27. September werden die automatisierten Schleusen in Zürich in Betrieb genommen. Ziel sei für die Flughafen Zürich AG eine Kapazitätserweiterung aufgrund steigender Passagierzahlen, so eine Flughafen-Sprecherin.

Die Schleusen werden von der Kantonspolizei Zürich betrieben. Ihr Interesse liege vor allem in der Modernisierung des Grenzkontrollprozesses. In einer Pilotphase werden acht automatisierte Schleusen eingesetzt. Diese sogenannte automatisierte Passkontrolle gleicht das Foto eines biometrischen Reisedokuments mit den Körpermerkmalen eines Passagiers ab.

Nur wer einen biometrischen Pass besitzt, mindestens 18 Jahre alt und Bürger oder Bürgerin der Schweiz, EU oder eines EWR-Staates ist, kann die automatisierte Schleuse benutzen. Die Nutzung sei freiwillig, betonte die Sprecherin weiter. Es werde aber auch weiter bediente Schalter geben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.