Fr, 22. Juni 2018

Grazer Kindergärten:

06.09.2017 14:31

Zugang nur mehr mit Chip

Kommende Woche startet das neue Betreuungsjahr in den Grazer Schulen, Kindergärten und Kinderkrippen. Für die 52 Grazer Kindergärten und -krippen wird im Laufe des ersten Semesters ein neues Sicherheitskonzept umgesetzt: Zutritt in die Einrichtungen gibt es nur mehr für Berechtigte; die erhalten einen eigenen Chip.

Die notwendigen baulichen Veränderungen in den 52 Kindergärten und - krippen wurden im Sommer durchgeführt. Das eigentliche Schließsystem wird sukzessive in den kommenden Monaten installiert.

Kein Anlassfall, aber veränderte Zeit

Kurt Hohensinner, VP-Bildungsstadtrat: "Wir wollen, dass unsere Kinder nicht nur qualitativ hochwertig, sondern auch sicher betreut werden. Mit den neuen Schließanlagen setzen wir einen Meilenstein." - Viele private Anbieter haben ein solches Sicherheitssystem ja bereits installiert.

Einen konkreten Anlassfall, so Hohensinner, habe es für die aktuellen städtischen Maßnahmen nicht gegeben: "Die Zeiten haben sich einfach prinzipiell geändert, wir wollen wissen, wer in Einrichtungen kommt, in denen unsere Kinder untergebracht sind." Zudem gebe es auch immer wieder Obsorgestreitigkeiten, die mitunter bis in die Kinderbetreuungseinrichtungen getragen würden

Die Stadt erteilt für die städtischen Kindergärten- und -krippen künftig individuelle Zugangsberechtigungen. In die Einrichtungen kommt dann nur mehr, wer eine solche und den dazugehörigen Chip für das Schließsystem besitzt.

Von: Gerald Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.