14.08.2017 12:38 |

Auch im Play Store

4000 mit Trojaner infizierte Android-Apps entdeckt

IT-Sicherheitsexperten von Lookout Security haben eine neue Familie von Android-Schädlingen entdeckt, die sich in stattlichen 4000 Android-Apps eingeschlichen haben soll. Die meisten infizierten Anwendungen werden über inoffizielle App Stores verbreitet, einige wenige Apps mit der Spionage-Software hat man aber auch im offiziellen Google Play Store entdeckt.

Lookout hat die neue Spionagesoftware "Sonic Spy" getauft, berichtet das IT-Portal "Golem". Insgesamt 4000 Android-Apps, in denen sich der Code der Malware nachweisen ließ, habe man entdeckt, so die Lookout-Forscher. Die meisten seien in inoffiziellen App Stores kursiert, eine Handvoll Apps konnten die Hintermänner von Sonic Spy aber auch in den offiziellen Google Play Store einschleusen, von wo sie einige Tausend Mal heruntergeladen wurden.

Sonic Spy kann Opfer über Handymikrofon abhören
Der neue Android-Trojaner kann das Mikrofon aktivieren und das Opfer darüber abhören, außerdem kann er Telefonate führen und SMS verschicken. Auch Logdaten sowie WLAN-Informationen greift die Spionagesoftware ab. Ihr Tun verschleiert sie dabei geschickt: Einmal installiert, versteckt der Trojaner sein Programm-Icon, damit der Nutzer keinen Verdacht schöpft.

Damit Sie keine Malware auf Ihr Smartphone holen, sollten Sie keine Apps aus unbekannten Quellen installieren, einen Bogen um inoffizielle App Stores machen und sich an Googles Play Store halten. Zwar tauchen auch hier gelegentlich infizierte Apps auf, im Großen und Ganzen tut Google aber viel dafür, um das Risiko für Nutzer seines hauseigenen App-Marktplatzes zu minimieren. Hundertprozentigen Schutz bietet aber auch Googles App-Prüfung nicht, Android-User sollten also auch im Play Store genau hinsehen, bevor sie eine App installieren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Oktober 2020
Wetter Symbol