28.07.2017 18:05 |

Sie lachte ihn aus

USA: Mann erschlägt Ehefrau auf Luxuskreuzfahrt

Ein Familienvater hat auf dem Luxuskreuzfahrtschiff "Emerald Princess" in US-Gewässern seine Frau umgebracht - vor den Augen seiner Tochter. Die übrigen Fahrgäste hielten die Durchsage des Kapitäns zunächst für einen Teil des Unterhaltungsprogramms. Das Motiv des Täters: Die Ermordete hätte nicht aufgehört, ihn auszulachen.

Das Familiendrama spielte sich Dienstagabend vor der Küste Alaskas ab. Kenneth Manzanares geriet mit seiner Ehefrau Kristy (39) in Streit. Wenig später lag die Frau blutüberstömt, mit schweren Kopfverletzungen in der Kabine. Augenzeugen sahen die Tochter laut dem Sender n-tv auf den Gang laufen, ein Passagier eilte zur Hilfe und sah die blutbespritzte Kajüte. Als der Zeuge fragte, was geschehen sei, soll der Täter gesagt haben: "Sie hat nicht aufgehört, mich auszulachen."

Kenneth soll noch versucht haben, den leblosen Körper seiner Frau auf den Balkon zu ziehen - möglicherweise, um ihn über Bord zu werfen. Der Zeuge konnte das jedoch verhindern. 20 Minuten nach der Tat wurde Kristy für tot erklärt. Ihr Ehemann, dessen Hände und Kleidung blutverschmiert waren, wurde verhaftet. Das FBI ermittelt.

Zum Zeitpunkt des Verbrechens befanden sich 4000 Menschen an Bord. Passagiere gaben später an, sie hätten die Durchsage des Kapitäns, der über die Tat informierte, zuerst gar nicht erst genommen. Kurz zuvor hatte eine "Murder Mystery Night" stattgefunden - daher wurde die Durchsage von vielen als Teil dieses Spiels betrachtet.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).