Mo, 24. September 2018

Versicherer warnt:

18.07.2017 08:58

Cyber-Attacken zerstörerisch wie Hurrikan "Sandy"

2012 zog Hurrikan "Sandy" eine Schneise der Verwüstung durch die Karibik und die Ostküste der USA (Bild) und verursachte alleine dort Schäden in Höhe von 50 bis 70 Milliarden Dollar - aktuell 44 bis 61 Milliarden Euro. Eine ernste und weltweite Cyber-Attacke könnte die Wirtschaft mit mehreren Dutzend Milliarden Dollar ähnlich teuer zu stehen kommt, warnt der britische Versicherer Lloyd's in einem aktuellen Bericht.

Die Risiken von Cyber-Angriffen seien gestiegen, in den kommenden Jahren sei die Wirtschaft besonders verletzlich, heißt es in dem Bericht von Lloyd's und der Firma Cyence. Damit stiegen auch die Versicherungskosten für die Unternehmen. Bislang seien die meisten Unternehmen allerdings gar nicht gegen Hacker-Angriffe versichert, so Lloyd's.

Insbesondere die Gefahr, dass ein Cloud-Anbieter von Hackern angegriffen werde, wachse dem Versicherer zufolge. Je nachdem, wie lange dieser Online-Speicherdienst dann offline sei, könnten die Kosten in die Milliarden gehen.

Neben einem Angriff auf einen Cloud-Anbieter hält der Versicherungskonzern Attacken auf Betriebssysteme für wahrscheinlich, die auf zahlreichen Geräten in Unternehmen laufen. Eine solche Attacke würde Lloyd's zufolge bis zu 29 Milliarden Dollar kosten.

Beispiel Wannacry
Ende Juni hatte eine weltweite Cyber-Attacke Unternehmen weltweit getroffen und teilweise zu tagelangen Produktionsausfällen geführt. Allein in Deutschland erreichten die Schäden laut Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik Millionenhöhe.

Die Schadsoftware Wannacry verschlüsselte Daten auf infizierten Rechnern und forderte die Nutzer auf, innerhalb von drei Tagen 300 Dollar in der Internet-Währung Bitcoin zu überweisen, um diese Daten wieder freizukaufen. Ansonsten drohte die Löschung.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.