So, 24. Juni 2018

Massenkarambolage

15.07.2017 16:02

Sieben Verletzte im Tunnel

Zu einer Massenkarambolage mit fünf Fahrzeugen ist es am Samstagvormittag in der Unterflurtrasse St. Andrä auf der Tauernautobahn bei Villach gekommen. Der Unfall forderte insgesamt sieben Verletzte. Die Autobahn musste gesperrt werden. Fazit: 20 Kilometer Stau.

Tausende Autos rollten am Samstag in Richtung Süden, als in der Unterflurtrasse ein Lenker seinen Wagen plötzlich abbremsen musste. Die Folge war eine Karambolage mit insgesamt fünf Fahrzeugen, in denen sich 17 Insassen befanden. Sieben Reisende, unter ihnen zwei Kinder, wurden verletzt. Sie mussten nach der Erstversorgung durch Notarzt und Sanitäter des Roten Kreuzes ins LKH Villach gebracht werden. Drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtüchtig und mussten abtransportiert werden. Die Autobahn war in beide Richtungen gesperrt. Es entstand während der Aufräumungsarbeiten ein bis zu 20 Kilometer langer Stau.

Die Männer der Hauptfeuerwache Villach und der Freiwilligen Feuerwehr Vassach hatten für die Kinder Stofftiere mit, um ihnen die Wartezeit zu verkürzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.