Mo, 15. Oktober 2018

Nun in Kraft

11.06.2017 13:45

Ukrainer jubeln über Visafreiheit in der EU

Die lang ersehnte Visafreiheit für Ukrainer in der EU ist am Sonntag in Kraft getreten. Für das Nachbarland Russlands ist es ein Tag der Freude. Bereits um Mitternacht versammelten sich mehr als 10.000 jubelnde Menschen im Zentrum der Hauptstadt Kiew. In den ersten Stunden seien gleich 600 Ukrainer mit neuen biometrischen Pässen in die EU gereist, teilte der ukrainische Grenzschutz mit.

Die neue Reisefreiheit bedeute für die Ukraine die endgültige Loslösung von der Sowjetunion, sagte Präsident Petro Poroschenko am Samstag. "Die Worte 'Back in the USSR' werden wir jetzt nur noch von den Beatles hören." Von den 40 Millionen Ukrainern habe bereits jeder Zehnte einen biometrischen Pass.

Erfolg nach jahrelangen schwierigen Verhandlungen
Der Visafreiheit waren Jahre schwieriger Verhandlungen zwischen Kiew und Brüssel vorangegangen. Ukrainer dürfen nun bis zu 90 Tage als Touristen in der EU verbringen. Für viele Bürger des verarmten Landes sind Auslandsreisen aber kaum erschwinglich.

Im Osten der ehemaligen Sowjetrepublik dauern die Kämpfe zwischen ukrainischen Regierungstruppen und den von Russland unterstützten Separatisten nach wie vor an. Seit Samstag seien vier ukrainische Soldaten getötet und vier weitere verletzt worden, teilte das Militär am Sonntag mit.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
DFB-Trainer blockt ab
Rücktritt? Jogi Löw denkt „wirklich nicht“ daran
Fußball International
ManCity-Star freut‘s
Kompany-Papa - vom Flüchtling zum Bürgermeister!
Fußball International
Haft- und Geldstrafen
GAK-Rowdies nach Attacke auf Sturm-Fans verurteilt
Fußball National
Prügelei mit Popstar
Schuss in Spital! Türkei-Star drohen 12 Jahre Haft
Fußball International
Er bleibt cool
Gibt Ronaldo eine Million für Verteidigung aus?
Fußball International
Glückliche Väter
Schwules Pinguin-Paar bekommt Nachwuchs
Tierecke

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.