17.11.2006 14:51 |

Urlauber bleiben aus

Tourismus wartet auf Schnee

Das Wetter der vergangenen Tage ließ - knapp vor dem meteorologischen Winterbeginn am 1. Dezember - eher Frühlingsgefühle aufkommen, die österreichische Tourismuswirtschaft wartet jedoch sehnsüchtig auf Schnee für einen guten Start in die Wintersaison 2006/07. Der verregnete August hat dem Sommer 2006 indes ein leichtes Nächtigungsminus gebracht, so die „Österreich Werbung“ am Freitag.

Der Ausblick auf die Wintersaison sei gut, aber nicht überschwänglich optimistisch, man warte auf Schnee, sagte Wirtschafts- und Tourismusminister Bartenstein. Die Buchungslage sei stabil, ab 23. Dezember sei man „einigermaßen ausgebucht“.

Wenn kein Schnee falle, wird man allerdings die frühen Dezemberbuchungen wieder verlieren, meinte der Obmann der Tourismussparte in der Wirtschaftskammer Österreich, Johann Schenner.

Der Sommer 2006 sei nicht ganz einfach gewesen und wäre ohne den weitgehend verregneten, kühlen August besser gelaufen, meinte Bartenstein. Die Nächtigungen sind „leicht nach unten stagniert“, der gute September und Oktober haben beim Umsatz aber für ein zweiprozentiges Plus gesorgt.

Große Hoffnungen setzt die Tourismuswirtschaft in die Fußball-EM „EURO 2008“, die im Juni 2008 in Österreich und in der Schweiz stattfinden wird und laut Berechnungen der Wirtschaftsforscher eine Wertschöpfung von 383 Mio. Euro - zwei Drittel davon für den Tourismus - auslösen sollte.

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol