Mo, 25. Juni 2018

Pilotprojekt

09.05.2017 16:44

Schüler sollen guten Geschmack nicht verlieren

Fast Food und Fertiggerichte machen nicht nur dick, sondern sie können auch die Geschmackswahrnehmung verändern. Ein neues Projekt an drei Landwirtschaftlichen Fachschulen (Wies, Leibnitz, Wildon) soll dem nun entgegenwirken. Unter anderem indem man die sinnliche Wahrnehmung für Nahrungsmittel schärft.

Wie schmeckt frisch Zubereitetes im Vergleich zu Fertiggerichten? "Den Unterschied bestimmen zu können ist eine wichtige Kompetenz, auch um gesund zu bleiben", so Daniela Grach, Projektverantwortliche der FH Joanneum. Dafür soll vor allem das Lehrpersonal geschult werden, damit dieses den nötigen Riecher für gutes Essen weitergeben kann. Die Schule ist dafür ein guter Ort, wie eine Befragung teilnehmender Schüler ergab: Viele von ihnen gaben etwa an, dass sich durch die Sensibilisierung an der Schule auch ihr persönliches Einkaufs- und Ernährungsverhalten verändert hat.

Aktuell läuft das Projekt an drei Standorten, letztlich soll es aber auf alle Landwirtschaftlichen Fachschulen erweitert werden.

Christoph Hartner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.