20.04.2017 13:04 |

Familie angezeigt

28 Tiere auf Bauernhof wegen Misshandlung verendet

Auf einem Bauernhof in Thalgau im Salzburger Flachgau sind insgesamt 28 Tiere wegen Misshandlungen, verminderter Fütterung und Tränkung sowie wegen diverser Erkrankungen verendet. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt der Abschlussbericht der Polizei. Nach einem bisher ungeklärten Brand am 30. Jänner waren bei Hausdurchsuchungen tote Groß- und Kleintiere sowie NS-Devotionalien und Waffen entdeckt worden.

Die Todesursache der Tiere - es handelte sich um Ziegen, Hasen, Katzen, Hühner, Meerschweinchen und ein Kalb - wurde im Institut für Pathologie und gerichtliche Veterinärmedizin festgestellt. Mitarbeiter haben dort die Kadaver seziert. Bei den Hausdurchsuchungen auf dem Bauernhof wurden aber nicht nur tote Tiere, sondern auch fünf nicht genehmigte Schusswaffen, eine große Menge an Munition sowie Gegenstände aus der Zeit des Nationalsozialismus wie etwa Hitler-Bilder gefunden.

Familie teils geständig, Motiv unbekannt
Die Bauernfamilie habe sich bezüglich des Vorwurfes der Tierquälerei zum Teil geständig gezeigt, heißt es in dem Polizeibericht, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. "Das Motiv ist unbekannt", so ein Polizeisprecher. Die Familie wird wegen Tierquälerei sowie nationalsozialistischer Wiederbetätigung nach dem Verbotsgesetz und Verstoßes gegen das Waffengesetz bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt. Das Landeskriminalamt ermittelt noch nach der Ursache des Feuers. Der Brand hatte ein Nebengebäude des Anwesens zur Gänze zerstört.

Ermittlungen wegen Tierquälerei
Bei der Staatsanwaltschaft Salzburg ist derzeit ein Ermittlungsverfahren wegen Tierquälerei gegen drei Personen anhängig, wie die stellvertretende Mediensprecherin der Staatsanwaltschaft Salzburg, Barbara Fischer, erklärte. Als Beschuldigte werden ein 67-jähriger Bewohner des Hofes sowie zwei Söhne im Alter von 33 und 32 Jahren geführt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich
„El Nino“ hört auf
Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere
Fußball International
„Ablenkungsmanöver“
Kopftuchverbot-Ausweitung: Massive Kritik an ÖVP
Österreich
Überraschende Aussage
Ismael: Keine Verschiebung? „Sehe es als Vorteil“
Fußball National
Auf Pfeiler zugerast
Box-Superstar Fury spricht über Selbstmordversuch
Video Sport-Mix
Nach Doping-Wirbel
Kein Verstoß! Hinteregger-Ermittlungen eingestellt
Fußball International
Rettungsgasse benutzt
Polizei hat heiße Spur zu Geisterfahrer auf S6
Niederösterreich

Newsletter