Fr, 20. Juli 2018

Rückgang um 5,1 %

20.03.2017 19:35

Auch Februar brachte Tourismus Nächtigungsminus

Die heurige Wintersaison kann - das lässt sich jetzt schon sagen - das Rekordergebnis des Vorjahres nicht toppen. Denn auch im Februar gab es einen Nächtigungsrückgang.

Der Februar ist der wichtigste Wintermonat für die Touristiker. Knapp 7,35 Millionen Nächtigungen wurden heuer gebucht, 5,1 Prozent weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres. 2016 war ein Schaltjahr mit einem Februartag mehr. Das ist aber nur ein Grund für den heurigen Rückgang. Es gab ein Minus, obwohl die Zahl der Gäste (1,48 Millionen) um mehr als 2 Prozent zugenommen hat. Bei den Deutschen (-278.867) und den Niederländern (-116.832) war der Nächtigungsrückgang am größten.

Die Saison dauert bis Ende April. Die bisherige Winterbilanz weist ein Nächtigungsminus von 4,1 Prozent aus. Das sind rund 780.000 Übernachtungen. Durch den späten Ostertermin ist es für die Touristiker kaum mehr möglich, den Rückstand aufzuholen. Die Saison 2015/16 brachte ein Rekordergebnis.

Claudia Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.