So, 21. Oktober 2018

Kooperation mit TCL

05.01.2017 13:44

Chinesen wollen Blackberry zu alter Größe führen

Der chinesische Elektronikkonzern TCL will der Marke Blackberry wieder Leben einhauchen. Das Unternehmen kündigte am Rande der Elektronikmesse CES in Las Vegas eine entsprechende Zusammenarbeit mit dem kanadischen Smartphone-Pionier an.

TCL will die Smartphones entwerfen, produzieren und vermarkten. Die "letzte Zusammenstellung" der Software werde aber Blackberry kontrollieren, sagte TCL-Entwicklungschef Alain Lejeune. Damit will die chinesische Firma vom guten Ruf Blackberrys in Sachen Sicherheit profitieren.

"Die Tatsache, dass der letzte Schliff in Kanada erfolgt, also außerhalb Chinas, ist ein starker Wert für uns", sagte Lejeune. TCL stellt bereits Smartphones der Marke Alcatel her. Die neuen Blackberry-Geräte sollen mit dem Betriebssystem Android laufen. Vorstellen will das Unternehmen sie auf dem Mobile World Congress Ende Februar in Barcelona.

Blackberry hatte seine Smartphone-Produktion im Herbst eingestellt und sie an die indonesische Firma PT Tiphone Mobile Indonesia ausgelagert. Blackberry will sich voll auf das Geschäft mit Software und Dienstleistungen konzentrieren. Der Konzern gehörte einst zu den Pionieren im Smartphone-Geschäft. Angesichts der Übermacht der Apple- und Android-Geräte sank der Marktanteil zuletzt unter ein Prozent.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zittern bis zuletzt
Hamilton startet auch in Austin aus der Pole
Motorsport
Erst Tor, dann out
Arm gebrochen! Messi fällt für den „Claisco“ aus
Fußball International
Spanier wundern sich
„Scheißdreck“-Sager: Bernat-Berater kontern Hoeneß
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen nach 2:0 auf Schalke vorerst Zweiter
Fußball International
Nur 1:1 gegen Genoa
Ronaldo trifft - Juve strauchelt trotzdem erstmals
Fußball International
Mbappe trifft
PSG-Wahnsinn! Zehnter Sieg im zehnten Ligaspiel
Fußball International
Nach Skandal-PK
„Super Zeichen“ - Kimmich verteidigt Bayern-Bosse!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.