Mo, 24. September 2018

Innsbruck

16.12.2016 09:10

Feuerattacke auf Musiker-Lager

Schock für den bekannten Musiker Herbert Pixner aus Innsbruck! In der Nacht auf Donnerstag verschaffte sich ein Unbekannter gewaltsam Zutritt in sein Lager in der Dreiheiligenstraße und entfachte an drei Stellen Feuer. Dass der Brandanschlag recht glimpflich ausging, hat der gebürtige Südtiroler seiner Tochter (4) zu verdanken, die vom Brandgeruch aufwachte.

"Gegen 4 Uhr stand plötzlich unsere vierjährige Tochter im Schlafzimmer. Sie war ganz aufgeregt und sagte, dass sie nicht schlafen kann, weil es so komisch riecht", erklärt Pixner im Gespräch mit der "Tiroler Krone".

An drei Stellen Feuer entfacht

Als seine Frau die Kleine wieder ins Bett bringen wollte, bemerkte auch sie den Brandgeruch. Kurz darauf dann der Schock: Der angemietete Kellerraum, den Pixner als Lager, Werkstatt und Büro nutzt, stand in Flammen. Ein Unbekannter hatte auf der Straßenseite ein kleines Fenster eingeschlagen und dann an insgesamt drei Stellen Feuer entfacht. Das bestätigte Donnerstag auch Ermittler Herbert Kahler: "Vermutlich hat der Täter ein Feuerzeug verwendet. Spuren von Brandbeschleunigern gibt es keine."

Polizei hofft auf Hinweise

Die Schadenssumme ist derzeit noch unklar. Pixner befürchtet aber, dass wohl 80 Prozent der dort gelagerten CDs, Notenhefte, Maschinen und Co. reif für die Mülltonne sind. Nichtsdestotrotz ist er froh: "Zum Glück gab es keine Verletzten!" Hinweise an jede Polizeidienststellen erbeten!

Hubert Rauth
Hubert Rauth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.