Di, 16. Oktober 2018

Ältere ausgespäht

07.11.2016 10:42

Geldbeutel-Dieb zu zwei Jahren Haft verurteilt

Über Jahre spähte ein Rumäne (37) in Tirol sowie in Salzburg immer wieder speziell ältere Leute beim Einkaufen aus, stahl ihnen die Geldtasche und behob mit den ergaunerten Bankomat-Karten Geld. Seit Ende Juli 2015, also fast eineinhalb Jahre, saß er dafür in U-Haft. Nun kommen weitere Monate hinzu.

Kurz nachdem der 37-Jährige, der zuletzt im Unterland lebte, am Freitag auf der Anklagebank des Innsbrucker Landesgerichtes Platz nahm, konnte sich der Schöffensenat bereits zur Urteilsfindung zurückziehen. Der Grund: Auch für seinen Anwalt etwas überraschend legte der Angeklagte, der bisher immer wieder vorgeworfene Taten leugnete, ein Geständnis ab. "Ich bin in allen Punkten schuldig, außer mit den ergaunerten knapp 40.000 Euro habe ich nichts zu tun, das war mein Bruder", erklärte der Langfinger vor Richter Bruno Angerer und den beiden Schöffen. Mehr als 5000 Euro Beute räumte er aber ein.

Zwei Geburtstage von Tochter verpasst

Über das Geständnis konnte sich der Angeklagte auch lange Zeit den Kopf zerbrechen, denn er saß - vor allem auch aufgrund einer Gutachteneinholung - knapp eineinhalb Jahre in U-Haft und verpasste damit bereits zwei Geburtstage seiner kleinen Tochter.

Bedingt nachgelassene Haftstrafe widerrufen

Das Mädchen wird auch ihre nächste Feier ohne ihren Papa auskommen müssen, denn der mehrfach vorbestrafte 37-Jährige wurde nicht nur zu zwei Jahren Haft verurteilt, sondern muss auch knapp 13 weitere Monate wegen ähnlicher Verbrechen hinter Gitter bleiben. Der Angeklagte nahm das Urteil sofort an.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.