So, 22. Juli 2018

Nach Einbruch:

29.10.2016 15:58

Täter hinterließ Chaos bei Sparbüchern

Das reinste Chaos hat ein Unbekannter hinterlassen, der - wie berichtet - in der Nacht zum Freitag in die Bankstelle Lienz der Raiffeisenkasse eingebrochen hatte. Er brach 550 Schließfächer auf und nahm dann nur verwertbare Beute an sich. Sparbücher ließ er grundsätzlich zurück. Die Bank kann nicht alle zuordnen.

Die Raika bittet jetzt alle Kunden, die Sparbücher in einem Schließfach aufbewahrt hatten, sich zu melden. Nur so sei eine Zuordnung aller Sparbücher möglich. Unklar ist auch noch, ob der Täter nicht doch welche mitgehen hat lassen. Es gibt ja Leute, die samt Sparbuch auch das Losungswort im Bankinstitut deponieren. In solchen Fällen hat ein Täter leichtes Spiel.

Kriminalisten setzen auf die Auswertung des Überwachungsvideos. Die Kamera hatte den Mann 141 Minuten im Blickfeld. Ein Beamter: "Über die Fotos könnten wir Hinweise bekommen; leider lassen sich die Gerichte mit der Freigabe immer noch Zeit." Dadurch würden die Chancen sinken, dass der Täter erkannt wird: "In unserer schnelllebigen Zeit erinnern sich viele kaum noch an das, was oder wen sie vorgestern gesehen haben."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.